Skip to Content

Winziger, durchgefrorener Welpe findet sich plötzlich in einer liebevollen Umarmung wieder

Winziger, durchgefrorener Welpe findet sich plötzlich in einer liebevollen Umarmung wieder

Der Winter kann für Hunde eine harte Zeit sein. Trotz ihres Fells sind sie sehr empfindlich und können frieren, wenn sie sich lange genug draußen aufhalten.

Diese Information ist besonders wichtig, weil es so viele streunende Hunde gibt, die dies ertragen müssen, weil sie kein Zuhause haben.

Sie ziehen einfach von einem Ort zum nächsten, in der Hoffnung, einen sicheren und warmen Platz zu finden, aber das hält meist nicht lange an.

Was sie wirklich brauchen, ist ein warmes Zuhause, das ihnen Schutz bietet, und eine Familie, die sie liebt. In dieser Geschichte geht es um einen streunenden Hund, der von Rettern bei eisiger Kälte gefunden wurde.

Süßes Hündchen brauchte nur Hilfe

Als die Retter von einer Tierschutzorganisation eine Nachricht über eine streunende Hündin erhielten, die außerhalb einer Stadt in den weiten Feldern lebte, folgten sie dem Hilferuf.

Sie suchten eine Weile nach ihr, da sie inzwischen überall hätte sein können, aber es gelang ihnen bald, ihr weißes Fell zu entdecken.

Die süße Hündin schien durch deren Anwesenheit beunruhigt und begann, aus Angst wegzulaufen, da sie nicht wusste, wer sie waren.

Die Retter stiegen aus dem Auto aus und gingen auf sie zu. Sie bemerkten, dass sie nicht fliehen wollte. Einer von ihnen nahm die Hündin und setzte sie in das Auto.

Als sie gerade aufbrechen wollten, bemerkten sie, dass sich noch mehrere streunende Hunde in der Gegend herumtrieben. 

Sie konnten zwar nicht allen helfen, aber einer der Retter nahm etwas von dem Hundefutter und gab es den Streunern zu fressen.

In dem Gebiet, in dem sie sich befanden, gab es so viele Hunde, dass es ziemlich schwierig war, sie alle zu retten. Aber bis es so weit ist, muss die Fütterung für eine Weile ausreichen.

Ihr wurde eine neue Chance gegeben

Nun war es an der Zeit, die süße Hündin zum Tierarzt zu bringen, wo man ihr endlich helfen konnte. Dort stellten sie fest, dass sie etwa acht Monate alt war.

Sie war unterernährt und hatte überall Flöhe und Zecken. Davon abgesehen hatte sie jedoch keine größeren gesundheitlichen Probleme.

Der Tierarzt verabreichte ihr die notwendige Behandlung gegen Flöhe und entfernte alle Zecken. Sie bekam etwas Futter und Wasser und begann sich langsam zu erholen.

Jetzt haben ihre Retter beschlossen, sie an einen sicheren Ort zu bringen und sich um sie zu kümmern, bis sie ein Zuhause für sie finden können.

Auf dem Weg dorthin trafen sie wieder auf die streunenden Hunde und hielten kurz an, um ihnen etwas Futter zu geben.

Sie freuten sich so sehr, diese Retter zu sehen, da sie wahrscheinlich in der Vergangenheit von ihnen gefüttert wurden und sie diese Menschen gut genug kennen, um ihnen zu vertrauen.

Nachdem die Retter die Hunde gefüttert hatten, kamen sie bei einer der Retterinnen an, die sich gerade um mehrere Hunde kümmerte.

Sie ging ins Haus, stellte den Zwinger ab und gab dem süßen Streuner etwas Futter. Sie fraß mit Freude alles auf.

Zu ihrem Glück ist sie jetzt in der Obhut ihrer wunderbaren Retter, die alles in ihrer Macht Stehende tun werden, um ihr zu helfen, eine tolle Familie zu finden.

Wir haben keine Informationen darüber, wie es weitergeht, aber ich bin zufrieden, weil ich gesehen habe, wie gut sie behandelt wurde, und ich habe keinen Zweifel daran, dass sie inzwischen ihr endgültiges Zuhause gefunden hat.