Skip to Content

Kohletabletten Hund: Das solltest du darüber wissen!

Kohletabletten Hund: Das solltest du darüber wissen!

Kohletabletten können gegen mehrere Beschwerden beim Hund eingesetzt werden und ihm unter Umständen sogar sein Leben retten. Darum sollten sie in keinem Haushalt, in welchem sich ein Hund befindet, fehlen. Aus diesem Grund dreht sich in diesem Beitrag alles rund um das Thema “Kohletabletten Hund”, damit auch du erfährst, wie du mit diesen Tabletten deinem Vierbeiner helfen kannst.

Schließlich lauert die Gefahr, dass sich dein Hund vergiftet, an jeder Ecke. Nicht nur beim Spaziergang, wo Hundehasser Giftköder auslegen können, sondern sogar in den heimischen vier Wänden. Denn Lebensmittel landen beim Kochen leicht mal auf dem Boden, und man kann gar nicht so schnell schauen, wie der Vierbeiner den kleinen Snack runtergeschluckt hat.

Je nach Lebensmittel kann dies aber sehr schädlich für Hunde sein und schwere Vergiftungen verursachen. Kohletabletten können dann helfen.

Doch bei diesem Thema ist es nicht nur wichtig, dass du weißt, für welche Verwendungsgebiete Kohletabletten beim Hund geeignet sind, sondern auch was die richtige Dosierung von ihnen ist. Nur dann, wenn dein Vierbeiner die richtige Menge davon erhält, kann die Aktivkohle ihre volle Wirkung entfalten.

Kann ich dem Hund Kohletabletten geben?

kohletabletten

Kohletabletten können dem Hund ohne Bedenken verabreicht werden. Unter Umständen kannst du deinem vierbeinigen Liebling mit diesen Tabletten aus Aktivkohle sogar das Leben retten! Dies ist vor allem bei Vergiftungen der Fall.

Wie wirkt Aktivkohle beim Hund?

Kohletabletten werden beim Hund in den meisten Fällen als Erste-Hilfe-Maßnahme eingesetzt. Denn vor allem bei einer Vergiftung können sie der Fellnase ihr Leben retten. Doch auch bei Durchfall werden gerne Kohletabletten an Hunde verabreicht.

Dabei enthalten Kohletablette nicht die Kohle, wie wir sie beispielsweise vom Grillen kennen. Stattdessen ist Aktivkohle enthalten, auch medizinische Kohle oder Tierkohle genannt. Diese wird aus Pflanzen, Holz oder Nussschalen gewonnen.

Dieser Ausgangsstoff, wie beispielsweise Schalen von Kokosnüssen, werden vollständig verkohlt, bis am Ende nur noch pflanzliche Zellen übrig sind. Diese haben nun die Fähigkeit, wie ein Schwamm chemische Substanzen, wie unter anderem Giftstoffe, an sich zu binden.

Vergiftung

Die Wirkung von Aktivkohle ist die eines Schwammes – so besteht sie auch wirklich aus zahlreichen kleinen Schwämmen, die sehr saugfähig sind. Im Magen-Darm-Trakt können diese Schwämme Giftstoffe aufnehmen und speichern. Im Anschluss können die chemischen Stoffe zusammen mit der Aktivkohle ausgeschieden werden und gelangen so wieder aus dem Körper, bevor sie dort Schaden anrichten können.

Du musst dir keine Sorgen machen, wenn der Kot deines Hundes nach der Verabreichung von Kohletabletten zunächst schwarz ist. Dies ist durch die Kohle ganz normal und ist nicht schädlich. Sobald die Aktivkohle vollständig ausgeschieden ist, wird sich dies auch wieder normalisieren.

Beachte aber, dass Kohletabletten beim Hund nur dann bei Vergiftungen Wirkung zeigen können, wenn diese Vergiftungen auf den Magen-Darm-Trakt wirken, also vor allem bei der Aufnahme von:

• Giftködern

• Rattengift

• Giftigen Lebensmitteln wie Schokolade, Zwiebeln und Weintrauben (Mehr Infos gibt es weiter unten) oder auch verdorbenes Futter

• Mineraldünger wie Blaukorn

• Schneckenkorn (hat eine noch schnellere Wirkung als Rattengift!)

• Giftigen Pflanzen

• Schwermetalle

Bei anderen Vergiftungen, wie beispielsweise durch einen Biss einer giftigen Schlange, sind Kohletabletten wirkungslos. Auch dann, wenn der Hund einen anaphylaktischen Schock erleidet, weil er gegen einen Insektenstich allergisch reagiert, nützt die Gabe von Aktivkohle nichts. Sie ist also nur wirksam, wenn sich das Gift zunächst im Magen des Hundes befindet.

Hat sich dein Vierbeiner vergiftet, dann gilt: Je schneller du handelst, desto größer ist seine Überlebenschance. Aus diesem Grund solltest du ihm so schnell wie möglich die Aktivkohle verabreichen, damit diese schnellstmöglich ihre Wirkung im Magen und im Darm des Hundes entfalten kann. Denn die Aktivkohle kann Giftstoffe, welche der Vierbeiner aufgenommen hat, aus seinem Magen-Darm-Trakt absorbieren.

Ganz wichtig ist es allerdings, dass du dir stets vor Augen führst: Aktivkohle ist weder ein Wundermittel, noch ein Gegengift! Es hilft lediglich dabei, Giftstoffe aus dem Magen oder Darm des Hundes zu absorbieren. Wenn das Gift bereits über die Darmwand in seine Blutbahn gelangt ist, ist die Aktivkohle wirkungslos!

Die Gabe von Kohletabletten ist also nur als Erste-Hilfe-Maßnahme zu verstehen. Im Anschluss sollte deine Fellnase unbedingt so schnell wie möglich zum Tierarzt gebracht werden!

Durchfall

Doch nicht nur bei einer Akutsituation wie einer Vergiftung kann die Verabreichung von Kohletabletten sinnvoll sein, sondern auch bei Durchfall des Hundes sind sie ein beliebtes Hausmittel. Dabei ist die Gabe von Aktivkohle vor allem bei akutem Durchfall sinnvoll.

Denn die aufsaugende Wirkung der Aktivkohle kommt dem Hund auch bei Durchfall zugute. In vielen Fällen hilft sie so dabei, den Durchfall schon nach kurzer Zeit zu stoppen. Weiterer Vorteil ist, dass die Aktivkohle Schadstoffe und Gase binden und somit eine weitere Reizung des Darms verhindern kann.

Wenn der Hund Durchfall hat, kann dies zahlreiche harmlose Ursachen haben. Häufig entstehen Durchfallerkrankungen durch Infekte oder eine Futterumstellung. Doch auch eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen einen Bestandteil vom Hundefutter kann der Grund dafür sein. Klingt der Durchfall also trotz der Gabe von Kohletabletten für Hunde nicht nach kurzer Zeit wieder ab, solltest du mit ihm einen Tierarzt aufsuchen, damit die genaue Ursache herausgefunden werden kann.

Um den Verdauungstrakt zu schonen, ist es bei Durchfall häufig ratsam, den Vierbeiner zunächst für 24 Stunden fasten zu lassen, und ihm im Anschluss ausschließlich Schonkost zu verfüttern. Diese Schonkost kann beispielsweise aus Hühnerfleisch, Reis und Hüttenkäse bestehen. Vor allem, wenn der Durchfall länger andauert, kann es zudem notwendig sein, die Darmflora im Anschluss wieder aufzubauen.

Was ist die richtige Dosierung von Kohletabletten beim Hund?

Hund bekommt einen Snack

Am besten ist es, wenn du bereits im Vorfeld mit deinem Tierarzt besprichst, was im Notfall bei einer Vergiftung, aber auch bei akutem Durchfall die richtige Kohletabletten-Hund-Dosierung ist.

Bei Vergiftung

Grundsätzlich gilt bei Vergiftungen die Fastformel: 1 Gramm Aktivkohle je kg Körpergewicht deines Hundes.

Beachte aber, dass auf der Verpackung der meisten Kohletabletten der Aktivkohlegehalt mit Milligramm angegeben ist. Vor allem dann, wenn eine Notsituation vorliegt, du schnell handeln musst und dich in dieser Ausnahmesituation gestresst fühlst, kann es dann schon mal schwer sein, herauszufinden, was nun die richtige Dosierung der Tabletten ist.

Aus diesem Grund ist es ratsam, dass du dich bereits im Vorfeld damit auseinandersetzt, welche Menge an Aktivkohletabletten du deinem Vierbeiner im Notfall verabreichen musst.

Denn ansonsten kann schnell Verwirrung aufkommen. Denn wenn in einer Kohletablette beispielsweise 250 Milligramm Aktivkohle enthalten sind, dann musst du deinem Vierbeiner je Kilo Körpergewicht ganze 4 Tabletten geben! Wiegt dein Hund also zum Beispiel 5 Kilo, dann benötigt er in diesem Fall 20 Kohletabletten. Hast du aber eine Deutsche Dogge mit einem Gewicht von 70 Kilo Zuhause, dann benötigst du sage und schreibe 280 Tabletten!

Vor allem bei größeren Hunden solltest du also unbedingt mehrere Packungen mit Kohletabletten Zuhause haben. Lies davor aber genau die Packungsbeilage durch, denn manche Kohletabletten enthalten auch 1 Gramm Aktivkohle je Tablette – für die Deutsche Dogge würdest du dann also “nur” 70 Tabletten benötigen!

Die für deinen Hund notwendige Menge an Tabletten legst du dann am besten im Erste-Hilfe-Kasten deines Hundes bereit. So musst du im Notfall nicht erstmal damit beginnen, mühsam Tabletten abzuzählen, sondern hast gleich alles griffbereit.

Bei einer Vergiftung kann die Dosierung der Aktivkohle über Leben und Tod deines Hundes entscheiden. Denn ist die Dosis zu gering, dann bleiben unter Umständen noch Reste von dem Gift im Magen-Darm-Trakt des Hundes zurück. Von dort aus können die Giftstoffe in die Blutbahn geraten und schweren Schaden anrichten.

In Notsituationen brauchst du dir keine Sorgen vor einer Überdosierung von Aktivkohle zu machen. Denn schlimmstenfalls bekommt dein Hund von einer zu hohen Dosis einfach Verstopfung. Ansonsten brauchst du mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen.

Bei Durchfall

Leidet dein Vierbeiner unter Durchfall, ist in der Regel eine geringere Dosierung der Kohletabletten als bei einer Vergiftung ausreichend. Die Kohletabletten kannst du deinem Hund verabreichen, bis der Durchfall nachlässt. Doch wie viele Kohletabletten sind für den Hund sinnvoll? Die genaue Dosierung für das Gewicht deines Hundes findest du auf der Packungsbeilage.

Beachte aber, dass akuter Durchfall auch ein Symptom von einer Vergiftung deines Hundes sein kann. Dann solltest du im Zweifel bei der Dosierung wie bei einer Vergiftung vorgehen und im Anschluss sofort mit deinem Hund zum Tierarzt fahren.

Woher bekomme ich Kohletabletten für meinen Hund?

rauhaariger Hund, der in die Kamera schaut

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wenn du dich nun dazu entschieden hast, dass auch du auf Nummer sicher gehen und Kohletabletten für deinen Hund haben möchtest. So ist Aktivkohle nicht nur in zahlreichen Online-Shops erhältlich, sondern auch in Drogerien sowie in der Apotheke.

Dabei hast du die Wahl zwischen Aktivkohle aufgelöst in einer Flüssigkeit, Pulver sowie Tabletten. Je nachdem, wie dein Vierbeiner Medikamente am besten zu sich nimmt, solltest du die Form der Aktivkohle wählen.

Wie bekomme ich eine Tablette in den Hund?

Die meisten Hunde schlucken Tabletten nicht einfach so runter wie wir Menschen. Stattdessen muss man als Hundehalter etwas kreativer werden, wenn man seinem Vierbeiner Tabletten verabreichen möchte. Am einfachsten ist es, die Tabletten unter Essen, das der Hund liebt, zu mischen – beispielsweise Leberwurst.

Wenn dein Vierbeiner nur wenige Tabletten einnehmen muss, kannst du die Tabletten also einfach mit etwas Leberwurst bestreichen oder sie in Rinderhack verstecken. Der Hund wird das schmackhafte Leckerli vermutlich so gierig runterschlucken, dass er gar nicht bemerkt, dass sich etwas darin befindet, was da nicht hingehört.

Muss dein Hund allerdings größere Mengen an Tabletten nehmen, dann hat sich eine andere Methode bewährt. Zerdrücke die Tabletten dazu, bis sie nur noch Pulver sind, oder kaufe das Medikament gleich in Pulverform. Dann kannst du es unter das Nassfutter deines Lieblings mischen. Ist dein Hund ein echter Feinschmecker, kannst du den Geschmack zusätzlich auch noch mit einer Soße überdecken.

In Notfällen solltest du deinen Hund aber niemals zwingen, die Tabletten einzunehmen ‒ beispielsweise, weil du in Panik gerätst, weil sich dein Hund vergiftet hat und du ihm unbedingt Kohletabletten verabreichen möchtest. Denn dies kann den gegenteiligen Effekt haben und dem Vierbeiner mehr schaden als helfen.

Denn schlimmstenfalls kann er sich daran verschlucken und keine Luft mehr bekommen. In der Extremsituation läuft er dann sogar Gefahr, daran zu ersticken! Doch auch sonst stresst du ihn in der Ausnahmesituation zusätzlich, wenn du ihm unbedingt die Tabletten aufzwingen möchtest.

Versuch also unbedingt, ruhig zu bleiben und dir vor deinem Hund nicht anmerken zu lassen, dass etwas nicht stimmt. Dann funktioniert es in den meisten Fällen auch, ihn auszutricksen und ihm die Tabletten zu verabreichen.

Infos rund um die Vergiftung beim Hund

Pitbull auf dem Boden

Die meisten Hundebesitzer, welche Kohletabletten Zuhause haben, haben sich diese als Erste-Hilfe-Maßnahme für Notfälle besorgt. Bei diesen Notfällen, bei welchen Kohletabletten Leben retten können, handelt es sich immer um Vergiftungen.

Denn wohl ein jeder Hundehalter hat Angst, dass sein vierbeiniger Liebling sich vergiften könnte ‒ ganz egal, ob es sich dabei um einen Giftköder handelt, oder weil er eine Pflanze oder ein Nahrungsmittel frisst, welches giftig für den Organismus von Vierbeinern ist.

Was sind die typischen Symptome für eine Vergiftung beim Hund?

Um bei einer Vergiftung schnell richtig reagieren zu können, ist es aber wichtig, dass du die typischen Symptome für eine Vergiftung erkennst. Denn die Aktivkohle kann nur dann helfen, wenn sie dem Hund möglichst bald, nachdem er den giftigen Stoff aufgenommen hat, verabreicht wird.

Bei einer Vergiftung des Hundes treten üblicherweise ein oder mehrere der folgenden Symptome auf:

• Fieber

• Erbrechen

• Blutiger Husten

• Panisches Verhalten

• Appetitlosigkeit

• Mit Blut versetzter Durchfall oder schwarzer Kot

• Erhöhter Puls

• Schnelle Atmung

• Erhöhter Speichelfluss

• Bauchschmerzen

• Blutarmut (Mundschleimhäute haben eine beige Farbe)

• Zittern oder Muskelkrämpfe

• Harnabsatzstörungen

• Lähmungserscheinungen, welche bis zur Bewusstlosigkeit reichen können

• Trägheit

• Bei einem Lichttest verengen sich die Pupillen sehr langsam

Welche Lebensmittel können eine Vergiftung beim Hund verursachen?

Hund isst einen Snack

Leider sind nicht alle Lebensmittel, die gesund für uns sind oder uns gut schmecken, auch gleichzeitig gut für Hunde. Manche können sogar schwere Vergiftungen bei unseren vierbeinigen Freunden verursachen.

Um derartige Vergiftungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass du weißt, welche Lebensmittel auf keinen Fall von deinem Hund gefressen werden sollten. Zu den für den Hund giftige Lebensmittel gehören vor allem die Folgenden:

Weintrauben und Rosinen

• Nachtschattengewächse wie unreife Tomaten, Paprika und rohe Kartoffeln

• Avocados

• Zwiebeln, Knoblauch und Lauch

• Nusssorten wie Macadamianüsse und Bittermandeln

Rohes Schweinefleisch

• Kerne von Steinobst

• Salz

• Rohe Hülsenfrüchte

• Süßstoff

Schokolade

• Koffein

• Alkohol

Hat dein Vierbeiner eines dieser Lebensmittel aus dieser Liste aufgenommen, dann solltest du ihm sofort als Erste Hilfe Maßnahme Kohletabletten verabreichen. Im Anschluss sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

Wie kann ich einer Vergiftung meines Hundes vorbeugen?

kleiner grauer Welpe

Am besten ist es natürlich, wenn sich dein Vierbeiner nicht vergiftet. Denn auch wenn ihn die Kohletabletten retten können, wenn du schnell reagierst, sollte natürlich das Leben des Hundes nicht gefährdet werden.

Damit dein Vierbeiner keine schädlichen Lebensmittel frisst, solltest du ihm niemals etwas von deinem Teller zu fressen geben ‒ denn Essensreste haben im Hundemagen nichts zu suchen! Um zu vermeiden, dass deine Fellnase Lebensmittel, welche auf den Boden fallen, schnell verschlingt, solltest du ihm bereits im Welpenalter beibringen, dass er nur dann fressen darf, wenn du ihm die Erlaubnis dazu erteilt hast.

Dies kann auch auf Spaziergängen sehr nützlich sein, da mit einer solchen Erziehung die Gefahr verringert wird, dass dein Vierbeiner einen Giftköder frisst.

Doch auf Spaziergängen lauern noch mehr versteckte Gefahren: Vor allem dann, wenn euch eure Gassirunde an Agrarflächen vorbeiführt, also beispielsweise an einem Maisfeld, dann sollte dein Hund dort nicht nur kein Gras fressen, sondern auch kein Wasser aus Pfützen trinken. Denn hier sind häufig die Giftstoffe in einer hohen Konzentration vorhanden.

Fazit

zwei Hunde laufen

Mit Vergiftungen ist nicht zu spaßen, da sie schlimmstenfalls tödlich für deinen Vierbeiner enden können. Hunde können sich aber nicht nur vergiften, wenn man als Hundehalter grob fahrlässig handelt, sondern Vergiftungen sind im Alltag immer möglich, auch wenn man eigentlich noch so aufmerksam ist.

Aus diesem Grund ist es ratsam, stets einen Vorrat an Kohletabletten für den Hund Zuhause zu haben. Denn diese sind bei zahlreichen Vergiftungen wie etwa durch Lebensmittel, Giftköder oder Pflanzengifte, ein hilfreiches Erste-Hilfe-Mittel. Damit sie ihre Wirkung entfalten können, muss die Aktivkohle aber unbedingt richtig dosiert werden, weshalb du bereits im Vorfeld die richtige Menge an Tabletten im Erste-Hilfe-Kasten deines Hundes vorbereiten solltest.

Wichtig dabei ist zudem, dass du deinem Hund die Kohletabletten so schnell wie möglich verabreichst, da sie wirkungslos sind, wenn das Gift bereits vom Magen oder Darm in die Blutbahn gelangt ist. Allerdings solltest du dir merken, dass Kohletabletten bei Vergiftungen des Hundes kein alleiniges Heilmittel sind. Im Anschluss an die Verabreichung solltest du sofort mit deiner Fellnase zum Tierarzt fahren!

Doch auch bei akutem Durchfall können Kohletabletten beim Hund sinnvoll sein. Denn die Aktivkohle kann dabei helfen, den Durchfall schnell zu lindern.

Wirf also am besten gleich einen Blick in den Medikamentenschrank deines Hundes, um herauszufinden, ob du bereits die sinnvollen Kohletabletten in der richtigen Dosierung zuhause hast!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.

Dürfen Hunde Käse essen?

Wednesday 12th of January 2022

[…] dem Weg dorthin verabreichst du deinem Hund am besten Kohletabletten, welche du stets griffbereit Zuhause aufbewahren solltest. Denn diese erhöhen die Chance, dass […]