Skip to Content

Schweineohren Hund: Gefährlich oder leckerer Kauspaß?

Schweineohren Hund: Gefährlich oder leckerer Kauspaß?

Hunde lieben es, Fleisch zu fressen. Da wundert es nicht, dass auch Schweineohren beim Hund heiß begehrt sind. Doch sollten Hunde überhaupt Schweineohren essen?

Die meisten Hundehalter sind sich darüber bewusst, dass Hunde auf keinen Fall rohes Schweinefleisch fressen sollten. Aus diesem Grund stellen sich viele die Frage, ob auch die Schweineohren dazuzählen. Schließlich findet man sie überall für Hunde zu kaufen, da kann von ihnen ja keine Gefahr ausgehen – oder?

Darum ist Schweinefleisch gefährlich für Hunde

Frisst ein Hund rohes Schweinefleisch, dann besteht die Gefahr, dass er dadurch mit der Aujeszkyschen Krankheit infiziert wird. Diese Krankheit kann von Schweinefleisch wie auch von Wildschweinfleisch auf den Vierbeiner übertragen werden. Bereits ein Bissen von infiziertem Fleisch reicht, um sich mit dem Erreger anzustecken.

Die Krankheit äußert sich zuerst durch Symptome wie erhöhtem Speichelfluss, Unruhe, Ängstlichkeit und sehr starkem Juckreiz. Aufgrund dieser Symptome, welche stark denen einer Tollwuterkrankung ähneln, nennt man die Erkrankung auch Pseudowut, Tollkrätze oder Juckseuche.

Doch das ist nicht alles. Denn hat sich dein Liebling mit dem Aujeszky Virus infiziert, dann gibt es keine Rettung mehr für ihn. Der Virus führt zum sicheren Tod des Vierbeiners – und das innerhalb nur weniger Tage. Es gibt weder Medikamente dagegen, noch einen Impfstoff, mit dem man der Erkrankung vorbeugen könnte.

So sind die späteren Symptome der Krankheit auch sehr schlimme, für den Hund unerträgliche Schmerzen. Dabei wird buchstäblich sein Gehirn zerfressen.

Aus diesem Grund sollte unbedingt davon abgesehen werden, einem Hund rohes Schweinefleisch zu verfüttern.

Schweineohren Hund: Können auch sie den Virus übertragen?

Berner Sennenhund Welpe kaut ein Schweineohr

Doch wie verhält es sich mit den Schweineohren? Schließlich verfüttern viele Hundehalter diese kleine Delikatesse an ihre Vierbeiner.

Für die Ungefährlichkeit von Schweineohren für den Hund spricht, dass diese gekocht und getrocknet werden. Dadurch wird der Virus üblicherweise abgetötet.

Du solltest allerdings beachten, dass das Risiko, dass dein Hund durch die getrockneten Schweineohren mit dem Virus infiziert wird, zwar extrem gering ist, aber dennoch nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. So kam es auch schon vor, dass Hunde durch den Verzehr von getrockneten Schweineohren, die mit dem Virus infiziert waren, gestorben sind. Dies kommt daher, dass diese Schweineohren bei der Herstellung nicht ausreichend erhitzt wurden.

Aus diesem Grund solltest du dir gründlich überlegen, ob du deinem Vierbeiner getrocknete Schweineohren als Snack geben möchtest, oder lieber darauf verzichtest und auf eine Alternative zurückgreifst.

Schweineohren Hund: Die Gesundheitsrisiken

Doch das Virus ist nicht die einzige Gefahr, welche von Schweineohren ausgeht, sondern es gehen noch einige weitere Risiken für deinen Vierbeiner mit dem Verzehr der Ohren vom Schwein einher.

1. Erstickungsgefahr

Netter Hund, der Nahrung isst

So können Hunde an Schweine- wie auch Rinderohren ersticken. Dies kommt daher, dass der Hund eine Weile an den harten Ohren rumkaut, um sie auf diesem Weg zu zerkleinern. Dabei entstehen allerdings viele kleine Splitter. Manchmal sind diese so scharf, dass sie sich, wenn der Hund sie runterschluckt, im Rachen verhaken können. Daraufhin versucht der Vierbeiner, sie wieder hochzuwürgen, was meistens dazu führt, dass sich die Splitter noch fester verhaken.

Schweineohren haben allerdings eine weichere Konsistenz als Rinderohren, wodurch auch das Verletzungsrisiko geringer ist. Dies bedeutet allerdings nicht, dass eine Verletzung mit spitzen oder scharfkantigen Absplitterungen vollständig ausgeschlossen werden kann.

Zwar ist die Empfehlung sowieso, dem Hund Schweine- oder Rinderohren nur unter Aufsicht zu geben, allerdings hilft es auch nicht viel, wenn man dabei ist, wenn sich der Splitter verhakt. Denn auch wenn du aufpasst, kann sich dein Liebling daran schwer verletzen.

Dieses Risiko besteht insbesondere bei jungen Hunden sowie denen, die ihr Essen sehr schnell hinunterschlingen. Dazu gehören zum Beispiel die Retriever.

2. Fast Food

Doch dies sind noch immer nicht alle Risiken, die mit den Schweineohren für Hunde einhergehen. Denn Schweineohren sind das für Hunde, was für uns Menschen Fast Food ist. Das bedeutet, dass auch das damit verbundene Gesundheitsrisiko einhergeht.

So liegt der Fettgehalt bei Schweineohren bei circa 20 Prozent – wenn bei der Herstellung die fetthaltigen Schweineohrmuscheln entfernt wurden, ansonsten ist der Anteil an Fett noch höher. Genauso wie wir Menschen sollten auch Hunde nicht zu viel Fett essen, weshalb du deinem Liebling Schweineohren nur in Maßen verfüttern solltest.

Falls bei deinem Vierbeiner schon mal eine Bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt wurde, dann solltest du aus Gesundheitsgründen keine Schweineohren an deinen Hund verfüttern. Denn diese Hunde sollten nur Kausnacks bekommen, welche einen geringen Fettgehalt aufweisen.

3. Verdauungsbeschwerden

australischer Schäferhund auf der Couch unter der Decke, die traurig schaut

Außerdem können die Schweineohren unter Umständen Verdauungsprobleme beim Hund auslösen. Denn nicht jeder Hund verträgt den hohen Fettgehalt der Ohren. Diese Unverträglichkeit kann sich durch Übelkeit, weichen Stuhl und Durchfall zeigen. Leidet dein Vierbeiner also an einem empfindlichen Magen, solltest du an ihn keine Schweineohren verfüttern.

Gehört dein Vierbeiner einer kleineren Rasse an, dann ist es wichtig, dass du ihm kein ganzes Schweineohr zum Naschen gibst. Denn bekommt er das ganze Ohr, wird er mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch das gesamte Schweineohr auf einmal fressen. Dies kann allerdings dazu führen, dass sein Verdauungssystem überlastet wird.

Verschluckt dein Hund einen relativ großen Teil des Schweineohrs, dann kann es passieren, dass sich dieses in der Speiseröhre festsetzt. Dadurch werden Verstopfungen ausgelöst.

Doch auch weiter unten im Verdauungstrakt kann das Schweineohr zu Problemen führen. Denn wenn Teile davon nicht vollständig verdaut wurden, können sie zu Blockaden im Dünndarm führen.

4. Allergische Reaktion

Außerdem ist es möglich, dass dein Hund allergisch auf die Schweineohren reagiert.

Vermutlich hast du deinem Vierbeiner schon mal gekochtes Schweinefleisch zu fressen gegeben. Wenn er darauf mit einer Ohrenentzündung, Erbrechen oder Durchfall reagiert hat, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Hund kein Schweinefleisch verträgt. Dann solltest du auch dringend davon absehen, ihm Schweineohren zu fressen zu geben.

Auch dann, wenn sich dein Vierbeiner nach dem Verzehr von Schweineohren ungewöhnlich verhält oder du andere körperliche Veränderungen feststellst, solltest du lieber Vorsicht walten lassen und mit ihm zum Tierarzt fahren. Denn es kann sich dabei unter Umständen um eine Schweineallergie handeln, welche behandelt werden sollte.

5. Salmonellen

Labrador liegt auf dem Tisch und wird vom Tierarzt untersucht

In seltenen Fällen ist es auch möglich, dass die Schweineohren mit Salmonellen kontaminiert sind. Laut Studien sind circa vier Prozent der Schweineohren, welche es im Tierfachhandel zu kaufen gibt, mit Salmonellen verunreinigt.

Bei Salmonellen handelt es sich um ein Bakterium, welches in manchen Lebensmitteln vorkommt und Durchfall, Bauchschmerzen, Fieber und Übelkeit verursacht. Salmonellen können durch Erhitzen abgetötet werden.

Wenn also Salmonellen auf Schweineohren zu finden sind, dann wurden diese nicht fachgerecht zubereitet. Denn Schweineohren müssen mit einer ausreichenden Temperatur erhitzt werden, um alle vorhandenen Bakterien und Viren zuverlässig abzutöten.

In Bezug auf Salmonellen steht allerdings nicht nur die Sicherheit deines Vierbeiners im Vordergrund, sondern auch deine Sicherheit und all jener Personen, welche mit euch im Haus wohnen. Insbesondere dann, wenn Babys oder Kleinkinder zu deinem Haushalt gehören, ist es sehr wichtig, dass die Schweineohren stets außerhalb ihrer Reichweite sind – bei der Lagerung und auch wenn der Hund sie frisst.

Um das Risiko für Salmonellen weiter zu verringern, solltest du die Schweineohren bei Raumtemperatur lagern. Denn wenn du sie in den Kühlschrank oder den Keller legst, führt dies dazu, dass die Salmonellen in der kühlen Luft nur langsam abnehmen.

Schweineohren Hund: Das spricht für das Leckerli

Trotz all der Risiken gehören Schweineohren dennoch zu den klassischen Kauartikeln für Hunde und sind als schmackhafte Leckerli sehr beliebt bei den Vierbeinern.

1. Ausgiebiges Kauen

Junger Beagle, der auf einem Leckerbissen kaut

Zu einem der Grundbedürfnisse der Hunde gehört das ausgiebige Kauen und Nagen. Durch ihre widerstandsfähige und zähe Konsistenz befriedigen die Schweineohren dieses Bedürfnis. Außerdem werden durch das lange Kauen der Schweineohren die Hormonproduktion wie auch der Speichelfluss angeregt.

Bereits Wölfe, also die Vorfahren der heutigen Hunde, verbrachten sehr viel Zeit damit, auf Knorpeln und Knochen herumzukauen. So wurde durch das lange Kauen auf Nahrung nach einer langen und kräftezehrenden Treibjagd ein Belohnungsgefühl freigesetzt. Dieses Bedürfnis, ausgiebig auf Knochen herumzukauen, ist auch den domestizierten Hunden erhalten geblieben.

Denn der Hund muss lange Zeit auf dem getrockneten Schweineohr herumkauen, bis es endlich weicher wird und gefressen werden kann. Dies erreicht der Vierbeiner nur durch ausreichende physische Krafteinwirkung, welche dazu führt, dass das Leckerli nach und nach weicher wird. Dies aktiviert das Belohnungszentrum im Gehirn und schüttet zudem Glückshormone aus, sobald der Vierbeiner sein Ziel erreicht hat und er das Schweineohr verzehren kann.

Weiterer Vorteil von ausgiebigem Kauen in Form von Abnagen der Knochen ist, dass diese langwierige Beschäftigung eine beruhigende Wirkung auf die Vierbeiner hat. So wirken manche Hunde gar wie in Trance, wenn sie über Stunden an einem Kauartikel herumkauen. Schweineohren können also auch dazu beitragen, gestresste Hunde zu entspannen und sogar Aggressionen abzubauen.

Bekommt der Hund keine Leckerlis, an denen er herumkauen kann, dann sucht er sich unter Umständen etwas anderes, zum Beispiel deine Möbel oder Schuhe, woran er knabbern und somit sein Kaubedürfnis befriedigen kann.

2. Der unwiderstehliche Geschmack

Hunde denken bei Leckerlis selbstverständlich nicht nach, welche gesundheitlichen Vorteile diese für sie haben. Stattdessen ist der Geschmack ausschlaggebend dafür, ob das Leckerli gerne verspeist wird oder doch eher links liegen gelassen wird.

Schweineohren haben für Hunde einen sehr unwiderstehlichen Geschmack. Manche Hunde werden bereits, wenn sie die Schweineohren riechen, völlig verrückt.

Dies kommt daher, dass in Schweineohren vergleichsweise viel Fett enthalten ist. Fett dient dabei als Geschmacksträger, wodurch der intensive Fleischgeschmack und -geruch seine Wirkung vollständig entfalten kann.

3. Die natürliche Zahnreinigung

Pudel kaut dehydriertes Schweineohr auf dem Bett

Kaut der Vierbeiner über eine längere Zeit auf den zähen Schweineohren herum, dann wirkt sich dies positiv auf seine Maulhygiene aus. Denn durch den anhaltenden Kauvorgang werden Plaque und Zahnstein gründlich von der Oberfläche der Zähne entfernt. So sind Schweineohren also sehr gut für die Zahnpflege geeignet, da die Zähne damit auf natürlichem Weg gereinigt werden.

Dies sorgt wiederum dafür, dass nicht nur die Zähne, sondern auch das Zahnfleisch gereinigt wird. Außerdem bekommt der Vierbeiner dadurch einen frischen Atem – trotz des penetranten Geruchs, den Schweineohren für die Menschennase verbreiten.

4. Die Nährstoffe

Selbstverständlich sind in den Schweineohren einige wichtige Nährstoffe, wie essentielle Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe, enthalten. So findet man in den getrockneten Ohren vom Schwein zum Beispiel Calcium, Rohasche und Rohprotein. Vor allem auch bei der Barf-Ernährung von Hunden greifen Hundehalter gerne auf Schweineohren als Leckerei zurück.

Schweineohren Hund: Die Herstellung

Schweineohren auf weißem Teller auf Holztisch

Schweineohren als Leckerli für Hunde bestehen aus dem ganzen Ohr des Schweins. Dazu werden dem Schwein nach der Schlachtung die Ohren abgetrennt und gesäubert.

Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten, Schweineohren haltbar zu machen und als Leckerli für Hunde aufzubereiten. Das Grundprinzip ist allerdings in allen Fällen gleich: den Schweineohren wird Wasser entzogen, wodurch sie knusprig werden.

Dazu müssen die abgetrennten Schweineohren getrocknet werden. Einige Hersteller verwenden dazu einen Räucher- oder Dörrofen, während andere die Schweineohren einfach an der Luft trocknen lassen.

Eine weitere Möglichkeit, die Schweineohren zu trocknen, ist die kalte Dehydrierung durch Osmose. Dabei handelt es sich um die schonendste Variante, wodurch essentielle Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe fast vollständig in den Schweineohren erhalten bleiben.

Schweineohren Hund: Wie oft können sie verfüttert werden

Welpe, der auf dem Rasen liegt und an einem Schweineohr kaut

Wie bereits erwähnt, enthalten die Schweineohren relativ viel Fett, woraus sich schließen lässt, dass sie nicht täglich den Speiseplan des Vierbeiners bereichern und stattdessen nur manchmal als Ergänzung zum herkömmlichen Hundefutter verfüttert werden sollten.

Ist dein Hund agil, gesund und hat viel Bewegung im Freien, dann solltest du ihm maximal einmal wöchentlich ein Schweineohr als Leckerli geben – damit es etwas ganz Besonderes bleibt, gerne auch noch seltener. Wenn dein Vierbeiner einer kleinen Hunderasse angehört, dann teilst du das Schweineohr am besten in kleinere Portionen auf und servierst ihm nicht das gesamte Ohr auf einmal.

Falls dein vierbeiniger Liebling eher zu Übergewicht neigt und auch nicht gerade begeistert von Bewegung ist, solltest du davon absehen, ihm Schweineohren zu geben. Greife dann lieber auf andere Leckerlis zurück, welche weniger Fett enthalten.

Schweineohren für Hund: Alternativen

Hast du aufgrund der Risiken Bedenken, deinem Vierbeiner getrocknete Schweineohren zu verfüttern, dann heißt dies nicht, dass dein Liebling ohne schmackhafte Snacks auskommen muss. Schließlich gibt es sehr viele leckere Alternativen für Schweineohren.

So hat dein Vierbeiner an diesem Rothirsch Geweih Kauknochen für sehr lange Zeit eine Freude, und zudem splittert das Geweih nicht, im Gegensatz zu den Schweineohren. Durch den hohen Gehalt an Calcium liefert der Snack zudem Energie.

Unsere Wahl
ChronoBalance® Geweih-Kaustange (halbiert) für Hunde
9,90€
  • Das Geweih für Hunde besteht NUR aus abgeworfenen Hirschgeweihen - geschliffene Kanten, langlebiger Kauartikel, ohne künstliche Zusätze, mit Mineral- und Nährstoffen (Magnesium, Calcium, Phosphor, Eisen)
12/31/2021 03:16 am GMT

Auch die folgenden Hähnchen Hundesnacks sind völlig unbedenklich und zugleich reichhaltig an wichtigen Nährstoffen für deinen Liebling.

Unsere Wahl
Hundesnack mit Hähnchen
  • Inhalt: 4 x 80 g
  • Aromatisiert mit Leinsamen-Öl
  • Reich an Omega-3-Fettsäuren
  • Unterstützt ein glänzendes Fell und gesunde Haut
  • Nur 4,5% Fett

Schweineohren Hunde: Fazit

Während der Tierfachhandel Schweineohren für Hunde lobend anpreist, und auch Hunde nicht genug davon bekommen können, raten Tierärzte entschieden von Schweineohren als Leckerli ab. Denn die vielen Risiken, die mit Schweineohren für Hunde einhergehen, machen die Vorteile von diesem Kausnack zunichte.

Selbstverständlich liegt die Entscheidung, ob du deinem Hund Schweineohren geben möchtest oder lieber nicht, allein bei dir. Bist du dir aufgrund der Risiken unsicher, kannst du deinen Liebling auch einfach mit einem anderen, ungefährlichen Snack verwöhnen. Denn wenn dein Hund den Geschmack von Schweineohren nicht kennt, dann kann er auch nichts vermissen ;).

Entscheidest du dich dazu, deinem Vierbeiner Schweineohren zu geben, dann solltest du unbedingt ein hochwertiges Produkt kaufen, bei welchem auf Zusatz- und Konservierungsstoffe verzichtet wurde. Es ist sehr wichtig, dass du darauf achtest, dass die Schweineohren ausreichend erhitzt wurden.

Beispielsweise sind diese Premium Schweineohren sehr hochwertig.

Unsere Wahl
Schweineohren in Premium-Qualität
  • 100 % Schwein
  • Ohne künstliche Zusatzstoffe
  • Stärkt Zahnfleisch und Kaumuskulatur
  • Schonend getrocknetes Naturprodukt

Schweineohren Hund Gefährlich oder leckerer Kauspaß

Schweineohren Hund Gefährlich oder leckerer Kauspaß

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.

Leberdiät Hund: Tipps für die Ernährung leberkranker Hunde

Friday 16th of April 2021

[…] Fisch. Schwer verdauliche Proteinquellen sind zum Beispiel Kauprodukte wie Sehnen und Knochen, Schweineohren, Rinderohren und Ochsenziemer, aber auch bindegewebsreiche Komponenten wie Schlund, […]