Skip to Content

Familienfreundliche Hunde – Welche Hunderasse soll man wählen?

Familienfreundliche Hunde – Welche Hunderasse soll man wählen?

Du suchst eine familienfreundliche Hunderasse?

Wenn du dich für einen Hund entscheidest und nicht alleine lebst, sondern eine Familie hast, musst du sorgfältig überlegen, für welchen du dich entscheiden willst. Nicht alle Hunde sind für Familien geeignet.

Bei der Wahl des richtigen Familienhundes müssen viele Dinge berücksichtigt werden, z. B. das Alter der Kinder, die Größe der Wohnung oder des Hauses, die Freizeit und sogar finanzielle Möglichkeiten.

In meinem Beitrag kannst du herausfinden, welche Rassen familienfreundliche Hunde für Anfänger sind.

Familienfreundliche Hunderassen für Anfänger

Golden Retriever

Golden Retriever draußen

Ein echter familienfreundlicher Hund. Der Golden Retriever ist bekannt für sein gutes Verhalten und Intelligenz. Dies sind ruhige Hunde, die sehr geduldig sind, sodass sie leicht zu trainieren sind.

Sie lieben auch andere Menschen und verstehen sich gut mit kleinen Kindern, deshalb tragen sie das Label familienfreundliche Hunde.

Die Reaktion auf einen anderen Hund oder eine andere Person hängt natürlich von der Reaktion des Besitzers ab. Er wird immer bereit sein, seine Besitzer zu schützen.

Sie werden nicht aggressiv reagieren, aber er wird warnen, dass sich etwas Unbekanntes in der Nähe befindet. Deshalb sind sie ausgezeichnete Wachhunde.

Sie sind an ihren Herrn gebunden, aber auch an die ganze Familie. Sie bauen sehr schnell eine Beziehung zu allen Familienmitgliedern auf.

Diese Hunde sind treue und wahre Freunde, was sie auch zu einer der beliebtesten Rasse für Familien macht.
Das Training bei diesen Hunden sollte kein Problem sein.

Diese Hunde lieben es, die Befehle des Besitzers zu erfüllen und wollen alles lernen, was du ihnen zeigen möchtest.
Allgemeine Befehle wie “Sitz, Lieg, Ja und Nein” lernen sie schnell und sehr einfach.

Sie lieben Dressur und Training, weil es ihnen Spaß macht. Dies sind Hunde, die viel Spiel und Laufen lieben. Sie hören gerne Befehle und rennen und spielen sehr gerne.

Sie haben einen sehr starken Bewegungsdrang. Wenn du der Meinung bist, dass du nicht genug Zeit für einen Golden Retriever hast, schließ ihn nicht in deiner Wohnung ein.

Entscheide dich am besten gar nicht erst für diese Hunderasse, wenn du ihm nicht das bieten kannst, was er braucht.

Aufgrund von Inaktivität und fehlendem Freiraum können sie depressiv, reizbar und zerstörerisch werden.

Diese Hunde lieben das Schwimmen und alle Wasserspiele. Also, wenn du ans Meer fährst, musst du keinen Hundehalter oder Aufpasser für deinen Retriever suchen. Nimm ihn einfach mit.

Sie brauchen ständige Aufmerksamkeit und Liebe. Wenn du also glaubst, dass du für ein solches Haustier keine Zeit hast, empfehlen wir nicht, dich dafür zu entscheiden.

Labrador Retriever

Labrador Retriever Hund unter einem Baum liegend

Diese Rasse ist ein Symbol für einen echten Familienhund. Seit Jahren gehört der Labrador zu den gefragtesten Rassen.

Labradors sind leicht zu trainieren und sehr aktiv, sodass sie gute Begleiter sind und gern mit Kindern spielen.

Wenn wir sagen, dass er sehr mild, sanft und friedlich ist, ist es nicht verwunderlich, dass viele Familien ihn als ideale Wahl betrachten.

Sie lieben ihre Besitzer mehr als alles andere, besonders Kinder. Sie sind lieber in Gesellschaft und haben es nicht gerne, zu lange allein zu bleiben.

Mit ihrer Stabilität und Freundlichkeit leisten sie einen entscheidenden Beitrag zur Harmonie innerhalb der Familie. Ein Labrador benötigt auch deine Zeit.

Der Labrador Retriever ist kein Hund, der sich selbst trainiert. Es ist notwendig, Zeit für das Training aufzuwenden. Diese Hunde sind echte Sportler der Hundewelt.

Labradors lieben es zu essen, oft alles und jedes. Ihr guter Appetit ist gleichzeitig beim Training großartig, da sie leicht durch Essen motiviert werden.

Sie haben einen ausgezeichneten Geruchs- und Sehsinn. Sie haben viel Energie und sind aufgrund ihrer milden Natur und Intelligenz großartige Blindenhunde und Helfer.

Darüber hinaus eignen sich Labradors hervorragend zum Auffinden von Drogen oder Sprengstoff.

Der Labrador ist auch ein guter Jagdhund, daher wird er wahrscheinlich zu den ersten auf der Liste der Jagdbegeisterten zählen.

Der Labrador ist in der Tat ein echter Familienhund, aber für aktive Menschen. Sie können problemlos in Wohnungen leben, aber sei bereit, mit diesem Hund jeden Tag spazieren zu gehen.

Labradoodle

Labradoodle auf Gras mit Frisbee

Diese Hunde wurden gezüchtet, um kranken und behinderten Menschen zu helfen, die gleichzeitig allergisch gegen Hunde sind.

Wir können sagen, dass sie aus diesem Grund ideal für die Familie sind.

Sie können geschult werden, um Menschen mit Behinderungen zu helfen, und die Allergiker werden auch keine Probleme mit diesen Hunden haben.

Der Labradoodle ist am glücklichsten, wenn er mit den Menschen ist, die er liebt. Sie haben die Energie eines Labrador Retrievers sowie die Arbeitsmoral eines Pudels.

Er liebt es, Bälle oder Frisbees zu schnappen oder an anderen Formen körperlicher Aktivität teilzunehmen.

Labradoodles haben eine großartige Mischung begehrenswerter Eigenschaften von Golden Retriever, Labrador Retriever und Pudel, und diese drei Rassen sind ausgezeichnete Begleiter. Sie sind kluge, lustige, treue und super süße Hunde.

Der Labradoodle-Hund hat viel Energie und erfordert regelmäßige Spaziergänge und Laufen.

Wie jeder andere Hund kann der Labradoodle zerstörerisch werden, wenn er nicht ausreichend körperlich und geistig stimuliert wird.

Übermäßiges Kauen an Möbeln oder Schuhen und Bellen werden oft durch Langeweile verursacht.

Aufgrund der Notwendigkeit, häufig zu gehen, zu laufen und zu spielen, sind Labradoodle-Hunde nicht dazu bestimmt dafür, nur in einer Wohnung zu leben.

Mischlinge

Mops Mischling läuft

Warum ist es gut, einen Mischlingshund zu haben? Mischlinge sind alle unterschiedlich, sodass jede Mischrasse einzigartig ist.

Reinrassige Hunde haben bereits eine bestimmte Natur, weshalb empfohlen wird, sie auf eine bestimmte Weise aufzuziehen und zu trainieren, während Mischlingshunde diesbezüglich viel flexibler sind.

Darüber hinaus passen sie sich leichter an unterschiedliche Haushalte und Lebensbedingungen an, während reinrassige Hunde über spezielle angeborene Fähigkeiten verfügen.

Mischlinge sind gesünder als reinrassige Hunde. Dies wurde nicht nachgewiesen, aber es ist bekannt, dass bestimmte Rassen anfälliger für bestimmte Krankheiten sind.

Beispielsweise treten Herzmuskelerkrankungen häufiger bei Hunderassen wie Dobermännern, Deutschen Doggen und Golden Retrievern auf.

Mischlinge haben ein geringeres Risiko, an diesen Krankheiten zu erkranken, da sie zwar beispielsweise Golden Retriever-Gene haben, aber weniger als reinrassige Golden Retriever.

Dank der Tatsache, dass seine Genetik dir anfangs unbekannt ist, lernst du erst seine einzigartige Natur und sein Temperament kennen.

Du kannst die Spontanität, die dieser Prozess mit sich bringt, beobachten und entdecken, was für ein wunderbares Haustier du adoptiert hast.

Bulldogge

Reinrassige Bulldogge stehend

Die englische Bulldogge ist eine der am verbreitetsten Rassen der Welt.

Was die Bulldoggenrasse erkennbar macht, sind ihr starker, leicht praller Körper, breite, massive Schultern, kurze und feste Beine mit einer schönen spezifischen Schnauze.

Auf den ersten Blick können englische Bulldoggen für manche gefährlich erscheinen, aber die Wahrheit ist völlig anders – sie sind zahme Hunde.

Sie bellen selten. Sie provozieren keine anderen Hunde, aber wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Familie gefährdet ist, werden sie reagieren und versuchen, sie zu verteidigen.

Die meisten sind freundlich, geduldig, aber hartnäckig. Bulldoggen gelten als ausgezeichnete Haustiere, da sie dazu neigen, starke Bindungen mit Kindern einzugehen.

Im Allgemeinen verstehen sich Bulldoggen gut mit Kindern, anderen Hunden und anderen Haustieren.

Loyale und entspannte englische Bulldoggen sind friedliche Haustiere in der Familie, was sie zu einer guten Wahl für diejenigen, die einen weniger energischen Hund suchen, macht.

Ihr Nachteil ist, dass sie eine der empfindlichsten Rassen sind – sie sind anfällig für äußere Einflüsse, die häufig Fieber und Kieferkrankheiten verursachen.

Es ist auch bekannt, dass sie ziemlich schnell an Gewicht zunehmen. Daher ist es entscheidend, welches Futter du ihnen gibst.

Deshalb ist es wichtig, dem Hund genügend tägliche körperliche Aktivität zu bieten, um in guter körperlicher Verfassung zu bleiben und damit seine Lebensdauer zu verlängern.

Ein wichtiger Hinweis – Bulldoggen können nicht schwimmen! Im Gegensatz zu den meisten Hunden, die gerne schwimmen, mögen Bulldoggen es nicht. Die meisten von ihnen können nicht wirklich schwimmen.

Um zu schwimmen, müssen sie eine spezielle Dressur- und Schwimmausbildung absolvieren.

Bernhardiner

Porträt eines schönen Bernhardinerhundes

Aufgrund seiner Größe scheint er nicht familienfreundlich zu sein. Er ist eine der größten Hunderassen der Welt. Aber aufgrund seiner friedlichen Natur ist er in vielen Familien willkommen.

Dieser Hund ist sehr gehorsam. Er liebt Menschen und ist besonders an Kinder gebunden. Er benötigt engen Kontakt zu seinen Besitzern.

Die Bernhardiner sind sehr loyal und wollen das Beste für ihren Herrn und seine Familie. Aus diesem Grund verhalten sie sich manchmal zu schützend.

Du wirst keine Probleme mit seiner Gehorsamkeit haben, wenn du ihn großziehst, aber du musst dich bemühen, ihn gut zu sozialisieren, damit er nicht auf andere Menschen oder Hunde springt.

Bernhardiner sind sehr intelligent und lassen sich leicht zu gehorsamem Verhalten, aber auch zu Tricks erziehen.

Er liebt andere Tiere sehr, aber manchmal haben Tiere wegen seiner Größe Angst vor ihm.

Wenn sich also andere Tiere im Haus oder in der Nachbarschaft befinden, ist es gut, andere Tiere daran zu gewöhnen, sodass sie nicht Angst vor ihm haben.

Diese Rasse gilt als ziemlich krankheitsresistent. Bei älteren Hunden kann Hüftdysplasie auftreten und ist tatsächlich die häufigste Krankheit bei ihnen.

Ihr Immunsystem ist im Allgemeinen stark und sie sind nicht anfällig für Allergien und Erkältungen. Andere Krankheiten wie Augenprobleme und Diabetes sind bei Bernhardinern auch möglich.

Bernhardiner leben meist etwa 10 Jahre. Wir können sagen, dass dies eine durchschnittliche Lebenserwartung von diesen Hunden ist.

Diese Hunde haben einen hoch entwickelten Geruchssinn, daher wird oft gesagt, dass sie einen sechsten Sinn haben, weil sie die Gefahr von Stürmen oder Lawinen in schneebedeckten Gebieten spüren.

Eurasier

Eurasier Hund draußen

Stolze, ruhige und ausgeglichene eurasische Hunde sind vorsichtige Begleiter, die wenig bellen und nicht leicht zu provozieren sind.

Sie haben ein einheitliches Verhalten und machen ihrem Besitzer keine Probleme.

Sie sind ihrer Familie sehr verbunden und halten sich gleichzeitig von Fremden fern. Sie haben keinen Jagdinstinkt, was sie zu schlechten Wachhunden macht.

Ihre Zugänglichkeit macht sie zu guten Hunden für Anfänger. Während des Spiels sind sie freundlich und geduldig, was sie zu großartigen Haustieren für kleine Kinder und ältere Menschen macht.

Deshalb sind sie ideale Familienhunde. Sie haben gerne immer jemanden bei sich und wenn sie lange alleine sind, entwickeln sie Angst.

Manchmal dauert es lange, bis sie neue Menschen und Hunde in ihr Herz schließen, aber sie neigen nicht dazu, ihnen feindlich gesinnt zu sein. Sie sind nur zu Beginn der Bekanntschaft reserviert.

Weil sie ihr ganzes Leben mit Kindern und anderen Tieren verbringen, kommen sie sehr gut miteinander aus, deshalb ist es kein Problem für sie, neue Kinder und neue Tiere in ihre Umwelt aufzunehmen.

Ihr Bedarf an körperlicher Aktivität ist mäßig bis hoch. Sie mögen tägliche Spaziergänge, sind aber nicht übermäßig energisch.

Sie sind intelligent und gehorsam, was die Dressur sowohl für den Besitzer als auch für den Eurasier zu einem echten Vergnügen macht.

Die eurasische Rasse kann anfällig für einige Krankheiten wie Hüftdysplasie, Hypothyreose und Augenprobleme sein.

Wie bei jeder Rasse ist es wichtig, den Hund zu regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen zu bringen, um mögliche Gesundheitsprobleme rechtzeitig zu erkennen.

Berner Sennenhund

Berner Sennenhund, der im Park steht

Sie sind einfach und verstehen sich gut mit der ganzen Familie, insbesondere mit Kindern, mit denen diese Hunde äußerst geduldig sind. Daher ist diese Rasse bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

Ihr freundliches Aussehen, ihr reiches dreifarbiges Fell und ihre Größe machen sie überall dort beliebt, wo sie sich bewegen. Diese Hunde erfordern viel Aufmerksamkeit und Liebe von ihren Besitzern.

Obwohl sie gute und sanfte Hunde sind, brauchen sie noch Training und Sozialisation. Wenn diese Hunde etwas lernen, werden sie es für den Rest ihres Lebens wissen.

Sie reagieren gut auf positive Trainingsmethoden, daher sollst du niemals unhöflich zu ihnen sein, da du damit nichts erreichst. Berner ist ein sehr intelligenter und loyaler Hund, und sind sehr gehorsam im Training.

Berner ist sehr gut trainierbar und reagiert gut auf positive Belohnungen. Dieser Hund benötigt eine konsequente, aber sanfte Hand.

Obwohl die meisten Mitglieder dieser Rasse leicht zu trainieren sind, können Rüden manchmal hartnäckig und dominant sein, insbesondere wenn sie in der Pubertät sind.

Berner Sennenhunde sind äußerst loyal und bemüht, ihren Besitzern zu gefallen. Sie verbringen gerne Zeit mit ihrer Familie und sind daher in der Regel destruktiv, wenn sie längere Zeit allein gelassen werden.

Berner ist ein treuer Freund, der es genießen wird, überall von seiner Familie begleitet zu werden. Sie sind gierig auf menschliche Gesellschaft.

Sie schützen ihre Familie sehr und sind ausgezeichnete Wächter.

Dieser Vierbeiner ist sehr sanft und liebevoll zu Kindern, die wissen, wie man mit einem Hund kommunizieren muss.

Der einzige Grund, warum du vorsichtig sein solltest, wenn du deinen Hund und deine Kinder spielen lässt, ist seine Größe. Er könnte unwissentlich beim Herumtollen ein Kind verletzen.

Beagle

Hund Beagle am frühen Morgen spazieren

Sie sind mittelgroße familienfreundliche Hunde. Diese Hunde lieben Gesellschaft und eignen sich daher perfekt als Haustiere. Sie sind an ihre Besitzer gebunden.

Sie sind intelligent, sie lieben Aufmerksamkeit und sind besonders freundlich zu kleinen Kindern.

Diese Rasse war ursprünglich ein echter Jagdhund, aber im Laufe der Zeit wurden sie Familienhunde.

Dies ist ein Hund, der seine Besitzer jederzeit schützen möchte. Er hat einen sehr gut geäußerten Geruchs-, Hör- und Sehsinn.

Dank ausgeprägter Sinne kann er den Feind immer leicht bemerken und fühlen, wenn sich jemand nähert. Sie haben auch einen guten Jagdtrieb.

Der Beagle ist einer der lautesten Hunde, aber ihr Bellen kann immer noch durch rechtzeitiges Training kontrolliert werden.

Beagles brauchen viel Bewegung und deshalb sind sie nicht ideal für den Aufenthalt in der Wohnung. Regelmäßige Spaziergänge sind etwas, auf das diese Rasse einfach nicht verzichten kann.

Beagles lieben lange Spaziergänge mit ihrem Besitzer, aber auch eine Vielzahl von Spielen mit jüngeren Familienmitgliedern. Es ist wichtig, dass etwas passiert!

Der Beagle liebt es, überall präsent zu sein und ist daher perfekt für aktive Besitzer. In glücklichen Familien, vorzugsweise mit Kindern, fühlt er sich wohl!

Beagles leben im Durchschnitt zwischen 12 und 15 Jahren.

Neufundländer

Neufundländer steht draußen

Der Neufundländer ist ein Hund von außergewöhnlichem Temperament, gut, mutig, edel und intelligent. Ein geduldiger Hund, freundlich zu den Gästen und gehorsam gegenüber seinem Herrn.

Er ist würdevoll, friedlich, ruhig und treu. Er ist sehr selbstlos und intelligent genug, um bei Bedarf selbstständig zu reagieren.

Dieser Hund ist ein guter Beschützer, aber er wird lieber zwischen dem Eindringling und seiner Familie stehen als knurren und bellen.

Neufundländer können eine gefährliche Situation erkennen und reagieren normalerweise, wenn die Familie in Gefahr ist.

Jeder Hund, jedes andere Tier, Kind oder Besucher, der keine bösen Absichten hat, wird mit Freundlichkeit empfangen.

Er versteht sich gut mit anderen Hunden und anderen Tieren. Diese Hunde lieben es zu spielen und lieben Kinder. Sie sind sehr freundlich. Sie sind gerne draußen, aber sie suchen auch Gesellschaft.

Ein Neufundländer trinkt viel Wasser und kann deshalb etwas unordentlich sein, denn er macht sich gerne nass. Sie schwimmen ebenfalls gerne. Sie lieben Wasser und liegen gerne darin.

Diese Rasse kann etwas schwierig zu trainieren sein, weil sie sehr stur sind. Das Training muss ruhig und ausgewogen durchgeführt werden.

Cocker Spaniel

Cockerspaniel liegt auf dem Boden

Das bemerkenswerte Aussehen und die wohlwollende Vorliebe für die Natur des Cocker Spaniels machen ihn zu einem hervorragenden Begleiter.

Dieser entzückende kleine Hund wurde für die Jagd gezüchtet, aber heute ist er ein familienfreundlicher Hund geworden.

Sowohl die Stimmung als auch das Aussehen dieses kleinen Hundes rufen immer Zärtlichkeit hervor. Vertreter dieser Rasse sind sehr freundlich.

Sie sind immer bereit, ihren Besitzer für Spaziergänge und lange Fahrten zu begleiten. Sie sind sehr gehorsam und leicht zu trainieren. Mit der richtigen Dressur werden sie echte Familienmitglieder.

Sie verstehen sich gut mit Kindern und mit anderen Haustieren. Die Spaniels benötigen ständigen Kontakt zu einer Person.

Wenn kein Kontakt mit dem Besitzer besteht, kann sich der Hund unnötig fühlen. Daher kann er nicht lange allein gelassen werden.

Der Cocker Spaniel kann auch als sehr aktiver Hund eingestuft werden. Er liebt Spiel, Wandern und Hundesport. Besonders junge Hunde werden ihren Besitzer immer zwingen, sie nach draußen zu bringen.

Wenn du eine gute Zeit mit dem Cocker Spaniel haben möchtest, kann ein offenes Gebiet wie ein Park ein idealer Ort sein.

Er genießt den Park und wird es schwer ertragen, lange Zeit in einer Wohnung eingesperrt zu sein.

Sie sind auch dafür bekannt, viel Wasser zu trinken. Und das liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich immer viel bewegen. Sei also sicher, dass dein Welpe immer frisches Wasser im Hundenapf hat.

Seine Schönheit zieht auch Menschen an, kein Wunder, schließlich nimmt die Fellpflege bei diesem Hund sehr viel Zeit in Anspruch, da das Haar lockig und dick ist.

Daher wird empfohlen, den Hund mindestens einmal im Monat zum Saugen und Baden in den Hundepflegesalon zu bringen.

Leider können Cocker Spaniels anfällig für eine Reihe gesundheitlicher Probleme sein, und dies ist nicht immer eine gute Nachricht für Besitzer, die möchten, dass ihr Hund länger als ein Jahrzehnt lebt.

Eine fortschreitende Netzhautatrophie, die zur Erblindung führt, ist auch für diesen Hund ein Problem. Ein relativ gesunder und normaler Cocker Spaniel wird voraussichtlich etwa 10-12 Jahre leben.

Border Collie

Border-Collie-Hund, der sich auf das Gras legt

Der Border Collie ist eine sehr intelligente, energiegeladene, sportliche Rasse. Diese Rasse wird oft als die intelligenteste Rasse bezeichnet, die Menschen sehr gut verstehen kann.

Diese Hunde erfordern auch viele Aktivitäten. Diese Hunde machen alles mit, nur den ganzen Tag in der Wohnung zu verbringen, kommt nicht in Frage.

Wenn du nachdenkst, diesen Hund als Haustier zu kaufen, solltest du darauf vorbereitet sein, ihm viel Bewegung zu bieten. Weil sie so intelligent sind, kannst du ihnen fast alles beibringen.

Dieser Hund wird sich freuen, wenn du ihn dazu bringst, seinen Körper voll zu belasten. Er fordert nämlich Aktivität und Bewegung.

Diese Hunde sind sehr energisch und sind große Konkurrenten im Hundesport. Wenn du dein Haustier gerne zu einem Wettbewerb mitnehmen willst, ist er die richtige Wahl für dich.

Diese Hunde sind stark und stehen bei Hundewettbewerben in den meisten Fällen auf dem Gewinnerthron.

Gehorsamkeitstraining und Sozialisation sollten schon in jungen Jahren beginnen und du musst es auch in der Folge forcieren, um ihn glücklich zu machen.

Aufgrund der Tatsache, dass er als Schäferhund gezüchtet wurde, kann er diese Eigenschaften auch im Alltag bei deinen Kindern anwenden.

Sie leben im Durchschnitt 10 bis 14 Jahre.

Obwohl Border Collies wie die meisten Rassen im Allgemeinen gesund sind, sind sie anfällig für bestimmte Gesundheitsprobleme wie Hüftdysplasie, progressive Netzhautatrophie, Epilepsie.

Malteser

maltesischer Hund auf einer Wiese

Der Malteser ist heute aufgrund seiner reichen Geschichte, Größe und seines Charakters eine der beliebtesten Rassen. Sie sind kleine familienfreundliche Hunde.

Der Malteser ist eine sanfte, verspielte und charmante Rasse, die manchmal überempfindlich sein kann. Diese elegante Rasse ist bekannt für ihr weißes Fell.

Diese Hunde gehören zu den zehn schönsten und kleinsten Rassen der Welt. Diese kleinen Hündinnen sind ein wenig hartnäckig.

Es ist wichtig, schon in jungen Jahren Sozialisation und Training einzuführen. Ein maltesischer Hund ist gut für Familienmitglieder, wenn man ihn gut behandelt.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn der Hund sehr klein ist und mit kleinen Kindern spielt. Das Kind behandelt den Hund oft nicht richtig und der Welpe wird oft verletzt.

Während die Malteser mit Kindern spielen, müssen sie beaufsichtigt werden, damit Kinder die kleine Hündin nicht verletzen, oder es wird empfohlen, dass du dieses schöne und aktive Haustier kaufst, wenn das Kind etwas älter ist.

Malteser brauchen nicht viel Aktivität. Regelmäßige Spaziergänge oder sogar das Spielen in Innenräumen reichen aus, um deinen Hund in guter Form zu halten.

Du solltest nicht zu lange mit deinem Malteser spazieren gehen, bevor der Hund 8 Monate alt ist, da dies die Knochen eines Hundes beschädigen kann, die sich noch entwickeln.

Diese Hunde lieben wirklich verschiedene Aktivitäten, aber jeder Besitzer sollte vorsichtig sein, wenn er mit seinem Welpen spielt.

Ihr Körper ist sehr klein und zerbrechlich und ein wenig Nachlässigkeit reicht aus, um sich zu verletzen.

Jeder Hundefan wird sich sicherlich in das schöne weiße Fell der Malteser verlieben, aber wir können sagen, dass dieses Fell Vor- und Nachteile hat.

Ihre Haare fallen nicht aus oder fallen in sehr geringen Mengen aus. Der Vorteil ist, dass er in der Wohnung wenig Haare hinterlässt.

Aber dieses Fell hat auch einen Nachteil. Es erfordert besondere Pflege und Reinigung. Wenn du möchtest, dass dein Malteser immer ordentlich und schön ist, musst du viel Zeit dafür aufwenden.

Mops

süßer Hund, der auf dem Gras sitzt

Wenn du nach einem Hund von etwas kleinerer Statur suchst, der nicht viel Zeit für das Gassi gehen benötigt, dann ist ein Mops ein ideales Familienmitglied für dich.

Sein kurzes Haar erfordert nicht viel Pflege und die Zeit, die deine Kinder mit dem Mops verbringen, wird wirklich lustig sein, weil sie für die seltsamen Geräusche, die sie machen, bekannt sind.

Man kann sagen, dass der Mops ein Entertainer in der Hundewelt ist. Er denkt sich jeden Tag neuen “Unsinn” aus und bringt seine Familie zum Lachen.

Der Mops ist unglaublich verspielt und trotz seiner kurzen Beine sehr beweglich. Möpse lieben alle Menschen und andere Tiere sehr. Sie sind meistens freundlich zu allen.

Sie sind besonders an ihren Besitzer gebunden und schwer von ihm zu trennen. Sie folgen ihm auf jedem Schritt des Weges und erweisen sich als äußerst treue Begleiter.

Möpse bellen selten, wenn doch, ist es meistens ein stilles Bellen. Das einzige Problem mit dem Mops ist, dass er allen um sich herum zu sehr vertraut. Sie sehen keine Gefahr und haben vor nichts Angst.

Obwohl sie zu einer Gruppe kleiner Hunde gehören, haben sie großen Mut. Wie alle Hunde brauchen sie auch eine frühzeitige Sozialisierung, wenn du einen gut erzogenen Hund möchtest.

Durch frühzeitige Sozialisierung stellst du sicher, dass dein Hund mit anderen Hunden und Tieren auskommt.

Obwohl dieser Hund klein ist, ist er nicht so empfindlich wie einige andere kleine Rassen und daher eine gute Wahl für Familien mit Kindern.

Es ist charakteristisch für den Mops, viel zu schlafen. Sie sind echte Schlafmützen. Dies ist ein weiterer Grund, warum er gut für die Familie ist.

Wenn er die meisten Tage schläft, bedeutet dies, dass der Besitzer Zeit für andere Verpflichtungen hat.

Es bedeutet auch, dass er sich nicht viel in der Wohnung oder im Haus bewegt und keinen besonderen Platz für sich selbst benötigt. Nur ein kleiner Ort, an dem er schlafen kann.

Bichon

Hund Bichon Frise auf grünem Gras

Als Welpe ist er lockig und süß und lässt niemanden kalt. Der Bichon Frise ist ein Familienhund, aber nicht sehr gut für Familien mit kleinen Kindern geeignet.

Kinder ahmen diese kleinen Hunde oft nach, als wären sie Spielzeug. Sie können sie oft verletzen, indem sie sie in ihren Armen tragen.

Natürlich haben Kinder keine schlechten Absichten, aber sie verstehen einfach nicht, dass die Knochen dieser Hunde schwach sind und dass sie gut versorgt werden sollten.

Dieser Hund wird jeden mit seinem Aussehen anziehen. Wenn Leute ihn sehen, wollen sie ihn umarmen und streicheln, weil er so süß ist.

Dies sind auch Hündinnen, die Aktivität erfordern, aber nicht übermäßig. Ein etwas längerer Spaziergang pro Tag reicht aus.
Was sie nicht ausstehen können, ist allein gelassen zu werden.

Wenn der Besitzer sie alleine in der Wohnung lässt, werden sie sehr aggressiv. Sie zeigen ihre Aggression, indem sie Dinge und Möbel im Haus zerstören.

Auf der anderen Seite ist der Bichon Frise ein sehr gehorsamer Hund, wenn der Besitzer ihm genügend Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit schenkt.

Er wird die Tatsache zu schätzen wissen, dass sich jemand um ihn kümmert und seinem Besitzer keine Probleme bereitet.
Ihr Vorteil ist auch ihre gute Gesundheit.

Wenn sie gut ernährt werden und eine ausreichende Menge an Vitaminen erhalten, bauen sie eine starke Immunität auf. Man kann sagen, dass sie wenige gesundheitliche Probleme haben.

Chihuahua

süßer Chihuahua Hund draußen

Die Chihuahua stammen auch von einer Gruppe kleiner Hunde ab. Sie haben ein bestimmtes Aussehen, vielleicht ein bisschen lustig, aber selten kann ihnen jemand widerstehen.

Sie sind bekannt für ihren schwierigen Charakter. Es muss viel Zeit in die Erziehung dieses Hundes investiert werden, und es kann am besten sein, ihn einem Experten zu überlassen.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen. Vielleicht gibt es Chihuahua, die gehorsam sind.

Wenn du einen Hund willst, der nicht auf Menschen springt und Probleme mit anderen Tieren verursacht, musst du diesen rechtzeitig sozialisieren. Im fortgeschrittenen Alter ist es sehr schwierig.

Einer der Vorteile dieses Hundes lautet, dass er nicht viel Aktivität erfordert. Sie können lange Zeit in der Wohnung verbringen, ohne aggressiv zu werden.

Daher kann gesagt werden, dass sie sich gut an das Stadtleben anpassen können.

Wenn es um Kinder und das Spielen mit Kindern geht, muss auch bei diesen Hunden vorsichtig vorgegangen werden, da sie recht klein sind.

Wenn Kinder diese kleinen Hündinnen nicht richtig behandeln, können Verletzungen auftreten.

Es ist auch bekannt, dass Chihuahua lange leben. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 18 Jahre.

Natürlich muss hinzugefügt werden, dass entscheidend für ein so langes Leben eine gute Pflege seitens des Besitzers ist.

Rüden oder Hündinnen?

weißer Hund auf einer Wiese

Es sollte sofort betont werden, dass alles von den Bedürfnissen des Besitzers abhängt. Was will der Besitzer von einem Hund? Ein ruhiges Haustier oder einen aktiven Sporthund?

Einen kleinen Kuschelwelpen oder einen großen Wachhund für das Haus? Hündinnen sind meistens kleiner als Rüden und dies ist eines der Dinge, die Hundebesitzer auf jeden Fall wissen müssen.

Natürlich benötigt ein größerer Hund auch mehr Platz zum Leben und Bewegen.

Wenn Menschen einen Wachhund suchen, entscheiden sie sich meistens für Rüden, weil sie sowohl stärker als auch mutiger sind.

Hündinnen sind ruhiger und möglicherweise keine gute Wahl für einen Wachhund oder einen Jagdhund.

Man kann auch sagen, dass Hündinnen in den meisten Fällen gehorsamer sind. Dies kann natürlich nicht als Regel angesehen werden, da es auch von anderen Faktoren beeinflusst wird.

Bei Hunden können wir nichts verallgemeinern, aber wir können sagen, was bei den meisten der Fall ist.

Ein Rüde wird eher mit anderen Hunden in Konflikt geraten oder sogar aggressiv gegenüber Menschen sein. Aber auch das hängt wieder von der Rasse und der Erziehung des Hundes ab.

Ein Besitzer, der neu in der Welt der Hunde ist, wird es mit einer Hündin sicherlich leichter haben.

Aufgrund von Gehorsamkeit, Größe und weniger Aggression wird der neue Besitzer mit einer Hündin besser zurechtkommen als mit einem Rüden.

Was manche Menschen bei einer Hündin abschreckt, ist die Möglichkeit, dass sie trächtig wird.

Wenn sie eine Hündin haben, wollen sie nicht, dass sie Junge bekommt und dass plötzlich viel mehr Hunde im Haus herumtollen, denn damit steigen auch die Verpflichtungen und Kosten.

Es sollte jedoch betont werden, dass sie ihren Zyklus nur zweimal im Jahr haben. Daher gibt es nur Phasen, in denen sie trächtig werden können.

Aber wenn du sicherstellst, dass deine Hündin nicht wandert und außerhalb deiner Kontrolle ist, wird nichts passieren.

Natürlich hat jede Regel Ausnahmen, aber wir empfehlen unerfahrenen Besitzern, eine Hündin als ersten Hund zu haben.

Wie viel kostet es, einen Familienhund zu haben?

Beagle-Hund in der Natur

Viele Leute meinen, “Essen und Wasserbehälter kosten nicht viel”. Aber was ist mit Impfungen, Flohschutzmitteln, Medikamenten, Körben, Spielzeug, Shampoos?

Wenn eine Familie erwägt, einen Hund zu kaufen, spielen sicherlich die Kosten für die Pflege des Hundes eine große Rolle. Familien mit Kindern sollten auf jeden Fall Kinder an die erste Stelle setzen, nicht den Hund.

Auch wenn du Hunde liebst, solltest du zuerst überlegen, ob deine Geldbörse alle Kosten abdecken kann, die ein Hund mit sich bringt.

Wenn wir versuchen, die Kosten für die Pflege eines Hundes zu berechnen, spielen viele Faktoren eine Rolle. Es liegt an dir, zu entscheiden, ob du alle Spielsachen deinem Hund kaufen wirst, oder nur, was er wirklich braucht.

Es gibt genügend, was gekauft werden muss und was jeder Hund braucht. Es ist schwer zu berechnen, wie viel der durchschnittliche Hund pro Monat kostet, aber wir wissen, wofür du dein Geld sicher beiseitelegen musst.

Was dem Hund zur Verfügung gestellt werden muss, sind Futter, Medikamente, regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Tierarzt. Alles andere ist zweitrangig.

Wenn du zu denen gehörst, die unnötigen Hundespielzeugen nicht widerstehen können, kannst du sicher sein, dass du deutlich mehr Geld als nötig ausgeben wirst.

Abschließende Gedanken

Viele Hunde sind anpassungsfähig, aber nicht jede Rasse ist ein Familienhund. Du kannst dich auch mit dem Züchter beraten, welcher Hund für deine Familie geeignet ist.

Sicherlich möchte jeder, der Hunde liebt, dem Hund das bestmögliche Zuhause und die beste Umgebung bieten. Jeder Besitzer sollte sicherstellen, dass der Hund in der Familie glücklich ist.

Obwohl dein Traumhund möglicherweise nicht mit den Empfehlungen des Züchters übereinstimmt, solltest du ihm zuhören. Er weiß genau, was für dich am besten ist.

Es ist wichtig, dass du die richtige Entscheidung triffst und einen Hund kaufst, der in deine Familie passt und dein Leben schöner macht, aber natürlich solltest du und deine Familie auch sein Leben schöner machen.

Familienfreundliche Hunde - Welche Hunderasse soll man wählen

Familienfreundliche Hunde - Welche Hunderasse soll man wählen

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.
Lebensweisheiten - Hunde Zitate zum Nachdenken
← Previous
Dein Hund trinkt nicht und hat keinen Wasserbedarf - Was tun?
Next →

Der American Eskimo Hund: Rasseportrait

Tuesday 27th of July 2021

[…] zu Kindern aus. Suchst du nach einem anderen familienfreundlichen Hund? Vielleicht wirst du hier […]