Skip to Content

Altdeutscher Mops: Rasseportrait

Altdeutscher Mops: Rasseportrait

Ein Altdeutscher Mops ist eine Form des Mopses, welcher nicht mehr die bei der Rasse Mops vorherrschenden Gesundheitsprobleme mit sich bringen soll. Möchtest du also einen Mops in dein Zuhause aufnehmen, sollten nicht nur der Retro Mops, sondern auch die Altdeutschen Möpse in deine Überlegungen mit einbezogen werden.

Damit du dir mehr darunter vorstellen kannst, was die Unterschiede sind, dreht sich dieser Beitrag rund um den Altdeutschen Mops!

Wie sieht der Altdeutsche Mops aus?

altdeutscher mops auf einen bank

Der Altdeutsche Mops unterscheidet sich stark vom Erscheinungsbild des Mopses, wie die meisten ihn kennen. Im Folgenden findest du nicht nur das Aussehen des Altdeutschen Mopses beschrieben, sondern auch, inwiefern dieses vom Standardmops abweicht und was der Sinn dahinter ist:

So hat ein Altdeutscher Mops weniger Hautfalten in seinem Gesicht. Dies soll die Gefahr von Entzündungen der Haut bei den Falten verringern.

Eines der größten Probleme des Mopses sind wohl die Schwierigkeiten beim Atmen. Darum wird bei der Zucht des Altdeutschen Mopses darauf geachtet, dass er eine längere Schnauze hat – das bedeutet, dass sein Oberkieferbein wie auch sein Nasenbein besser ausgeprägt sind.

Dies in Kombination mit einem längeren Hals soll dem Altdeutschen Mops die Möglichkeit geben, gut atmen zu können. Denn dadurch haben nicht nur die Atmungsorgane in seinem Rachen- und Halsbereich ausreichend Platz, sondern auch eine Luftröhrenverengung beziehungsweise Luftröhrenspangen können so vermieden werden. Außerdem sollten die Nasenlöcher möglichst groß sein.

Der Vierbeiner hat einen nach vorne gelagerten Fang, welcher dem des Boxers ähnelt. Dadurch haben seine Zähne wieder genug Platz in seinem Gebiss, was die Probleme beim Fressen, unter denen viele herkömmliche Möpse leiden, verringert.

Die Augen des Altdeutschen Mopses sind nicht mehr kugelrund, sondern eher mandelförmig. Außerdem liegen sie weiter innen und stehen nicht so hervor wie beim Standardmops, welcher starke Glubschaugen hat. Seine längere Schnauze in Kombination mit den tief eingebetteten Augen schützt Letztere und reduziert die Gefahr von Verletzungen an den Augen enorm.

Doch es gibt noch ein weiteres Zuchtziel, welches die empfindlichen Augen des Altdeutschen Mopses schützen soll. So ist das Ziel, dass die Nasenfalte nur sehr leicht ausgeprägt und in der Mitte unterbrochen ist. Dadurch werden die Augen des Altdeutschen Mopses gegen Reibungen der Hornhaut geschützt.

Eine Gemeinsamkeit mit dem herkömmlichen Mops ist aber, dass auch der Altdeutsche Mops eine gekringelte Rute hat, welche er auf dem Rücken trägt.

Zudem gibt es den Altdeutschen Mops – genauso wie den herkömmlichen Mops – in vielen verschiedenen Farben. Dazu zählen beispielsweise Silber, Apricot, Schwarz und Beige.

Wie groß wird ein Altdeutscher Mops?

Der Altdeutsche Mops erreicht eine Schulterhöhe von 30 bis 38 cm. Er hat längere Beine und ist somit etwas größer als der herkömmliche Mops, aber dennoch ein kleiner Hund, den man leicht überall mithin nehmen kann.

So erreichen Rüden der Gattung Altdeutscher Mops ein Gewicht von etwa 10 Kilo, während Hündinnen um die 8 Kilo schwer werden. Der Altdeutsche Mops hat also einen weniger korpulenten Körperbau als der Standardmops, was ihn sportlicher und agiler als seinen Verwandten macht.

Was ist der Unterschied zwischen Retro Mops und Altdeutscher Mops?

altdeutscher mops

Foto von: @hilde_es.mopst

Beide Vierbeiner gehören dem Typ Mops an. Während es sich bei Altdeutschen Möpsen um reinrassige Möpse handelt, entstehen Retromöpse durch die Einkreuzung von Fremdrassen. Erstere gehören also zur Hunderasse der Möpse, bei Letzteren handelt es sich um Mischlinge. Bei allen beiden Formen des Mopses liegt das Zuchtziel darin, dem Vierbeiner wieder mehr Lebensqualität zu geben, als sie der Standardmops hat.

Obwohl der Altdeutsche Mops ein reinrassiger Mops ist, weicht er im Erscheinungsbild dennoch vom herkömmlichen Mops ab. So wird der Vierbeiner durch eine Selektion seiner Rasse gezüchtet.

Vergleicht man den Altdeutschen Mops mit Bildern aus der Vergangenheit, wird man schnell erkennen, dass es sich dabei um keinen neuen Typ des Mopses handelt. Stattdessen liegt das Zuchtziel darin, wieder einen ursprünglichen Mops zu züchten.

Dieser soll gesünder und fitter sein als der herkömmliche Mops, aber dabei all seine guten Eigenschaften mitbringen. So hat der Altdeutsche Mops das Aussehen, das der Mops in den 50er- und 60er-Jahren hatte, bevor seine Zucht ihn zunehmend ungesünder werden ließ.

Der Retro Mops hingegen ist kein Typ des Mopses, sondern ein Mischling. So entsteht er aus einer Kreuzung von einem Mops mit einem Beagle, einem Pinscher oder einem Jack Russell Terrier. Auch diese Kreuzung soll dazu beitragen, die Gesundheit des Vierbeiners zu verbessern.

Allerdings kann man beim Retro Mops – wie bei einem jeden Mischlingshund – nicht vorhersagen, welche Eigenschaften der dabei entstehende Vierbeiner haben wird. Es kann also durchaus sein, dass der Retro Mops die Eigenschaften, welche viele Personen am Mops so schätzen, nicht mehr in sich trägt. Ein Beispiel hierfür ist, dass der Vierbeiner unter Umständen einen stark ausgeprägten Jagdtrieb haben kann.

Wie wurde mit der Zucht des Altdeutschen Mopses begonnen?

mops hund

Aufgrund der enormen Gesundheitsprobleme, unter denen der Standardmops zu leiden hatte, hegten Züchter schon lange den Wunsch, einen gesünderen Mops zu züchten. So wurde bereits in den 90er-Jahren mit der Zucht eines Mopses begonnen, bei welchem nur noch Elterntiere miteinander verpaart wurden, deren Welpen Kieferknochen hatten, die leicht vorgelagert waren.

Die Verbesserung in der Atmung war bereits dadurch enorm. Damit wurde sich allerdings nicht zufriedengegeben. So ließen immer mehr Mops Züchter die Elterntiere auf genetische Augenkrankheiten wie beispielsweise die Patellaluxation, Keilwirbel wie auch die Hüftgelenksdysplasie testen. Dadurch sollte sich die Gesamtgesundheit des Vierbeiners noch weiter verbessern.

Allerdings gab es zunächst nur eine sehr geringe Anzahl Altdeutscher Möpse, was einen recht geringen Genpool und die Gefahr für Inzucht zur Folge hatte. Aus diesem Grund erfolgt nach wie vor der Import von reinrassigen Möpsen, welche dem Aussehen des Altdeutschen Mopses entsprechen, nach Deutschland.

Was ist der Charakter des Altdeutschen Mopses?

Grundsätzlich haben Altdeutsche Möpse mopstypische Verhaltensweisen und Charaktere – schließlich liegt das Ziel bei der Altdeutschen Mops Zucht darin, das Aussehen zu verändern, aber nicht den Charakter. Möpse verdanken ihre Beliebtheit und Einzigartigkeit vor allem ihrem freundlichen und quirligen Wesen, mit dem ihnen in Windeseile die Herzen zufliegen. Denn mit ihrer guten Laune verzaubern sie einen Jeden und bringen die Menschen um sich herum zum Lachen.

Der Altdeutsche Mops zeichnet sich durch seine große Anhänglichkeit aus. Er liebt es, mit seiner Menschenfamilie zu kuscheln und ausgiebige Streicheleinheiten zu bekommen. Der Vierbeiner ist somit ein sehr beliebter Begleithund – nicht ohne Grund werden Möpse vom FCI den Gesellschafts- und Begleithunden zugeordnet.

Durch seine große Geduld kann ihn nichts so schnell aus der Ruhe bringen, weshalb er auch im Umgang mit lauten und unsanften Kindern in der Regel seine Gelassenheit behält. Wegen seiner Kinderliebe ist er gut als Familienhund geeignet. Dadurch, dass er nicht nur einfühlsam, sondern auch sehr verspielt ist, wird er den Kindern der Familie schon bald ein treuer bester Freund.

Allerdings solltest du im Hinterkopf behalten, dass der Mops, trotz seines liebevollen und freundlichen Wesens, eine kleine Charakterschwäche hat: Seine Sturheit. Diese kann einen manchmal an den Rand der Verzweiflung bringen. Allerdings wird es einem als Hundehalter kaum möglich sein, seinem Mops lange Zeit böse zu sein, sobald man ihm in sein süßes Gesicht blickt und seine treuen Augen einen anhimmeln.

Der Altdeutsche Mops ist recht intelligent und kann dadurch grundsätzlich – wenn ihm seine Sturheit nicht im Weg steht – leicht erzogen werden. Denn er kann schnell verstehen, was sein Herrchen oder Frauchen von ihm möchte.

Durch seine Feinfühligkeit bemerkt der Mops, wie es seinem Lieblingsmenschen geht. Stimmungsschwankungen kann er fühlen und sein Verhalten dementsprechend anpassen. Allgemein ist der Vierbeiner ein sehr aufmerksamer Beobachter.

Weil der Mops ein sehr anhänglicher und liebesbedürftiger Hund ist, solltest du dir nur dann überlegen, einen in dein Zuhause aufzunehmen, wenn du oder ein Mitglied deiner Familie viel Zeit für ihn haben. Denn Möpse mögen es gar nicht, über eine längere Zeit alleine gelassen zu werden.

Dabei solltest du aber wissen, dass ein Mops sich in der Regel auch gut dazu eignet, dich als Bürohund mit auf die Arbeit zu begleiten. Denn der Mops schafft es üblicherweise gut, sich über mehrere Stunden stillzuhalten – solange er dabei in deiner Nähe sein kann. Und durch seine Freundlichkeit und Geselligkeit wird er sicherlich auch schon nach kurzer Zeit von deinen Arbeitskollegen geschätzt.

Ein Mops kommt in der Regel gut mit anderen Tieren zurecht. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um Artgenossen handelt, oder aber um andere Haustiere wie beispielsweise Katzen. Wichtig ist dann nur, dass die Fellnase früh an das Zusammenleben gewöhnt wird und bereits im Welpenalter entsprechend sozialisiert wird – am besten durch den Besuch einer Welpenspielstunde.

Wie viel Auslauf benötigt der Altdeutsche Mops?

altdeutscher mops lauft

Foto von: @mops_sammy_

Während man mit dem herkömmlichen Mops nur kurze Spaziergänge machen kann, eignet sich der Altdeutsche Mops gut dazu, euch auf Ausflügen zu begleiten. Denn dadurch, dass er mit seiner längeren Schnauze besser Luft bekommt, und weil er durch seinen sportlicheren Körperbau auch allgemein fitter ist, macht der Vierbeiner nicht so schnell schlapp.

Durch seine große Anhänglichkeit will der Mops sowieso am liebsten immer dort sein, wo seine Menschenfamilie auch ist, und dem Altdeutschen Mops ist es nun möglich, auch wirklich überall mithin genommen zu werden. Denn auf Ausflügen überrascht der kleine Vierbeiner mit seiner Ausdauer und seiner Energie.

Somit solltest du nicht nur mit ihm spazieren gehen, sondern auch ausgiebige, wilde Spiele haben es dem kleinen Vierbeiner angetan. Denn er liebt es, herumzutoben und ausgelassen zu spielen.

Genauso sehr liebt es der Mops aber auch, einfach mit seinen Lieblingsmenschen auf dem Sofa zu liegen und ausgiebig zu kuscheln. Bist du auf der Suche nach einem Hund, welcher am liebsten nur faulenzen würde, solltest du lieber die Anschaffung eines vierbeinigen Couch-Potatoes in Betracht ziehen.

Wie pflegeleicht ist ein Mops?

Zwar sind die Falten beim Altdeutschen Mops nicht mehr ganz so ausgeprägt wie beim Standardmops, aber trotzdem noch immer vorhanden. Und diese Gesichtsfalten bedürfen einer besonderen Pflege, um der Entstehung von Entzündungen und Ekzemen vorzubeugen. Dazu gehört, dass du es dir angewöhnen solltest, die Falten regelmäßig zu kontrollieren und darauf zu achten, dass sie stets trocken und sauber sind.

Allerdings gestaltet sich dafür die Fellpflege beim Mops recht einfach. Denn an seinem kurzen Fell bleibt meist kein Schmutz haften, weshalb es einfach nur ein- bis zweimal die Woche gebürstet werden sollte, um lose Haare zu entfernen.

Beachte aber, dass der Mops zweimal jährlich einen Fellwechsel durchläuft. Das bedeutet, dass er zu dieser Zeit sehr viele Haare verliert, welche sich überall in der Wohnung verteilen. Weil seine Haare so kurz und fest sind, bleiben sie so stark an Möbeln wie auch der Kleidung haften, dass ihre Entfernung recht mühselig sein kann.

Wie alt wird ein Altdeutscher Mops?

standardmops hundchen

Altdeutsche Möpse können durchaus ein Alter von um die 15 Jahre erreichen, wenn der Hundehalter darauf achtet, dass sein Vierbeiner ein gesundes Leben führt.

Dazu gehört nicht nur, dass du darauf achten solltest, dass sich dein Mops täglich ausreichend bewegt, sondern es ist genauso wichtig, dass du ihm das richtige Futter zu fressen gibst. Das bedeutet, dass du ausschließlich hochwertiges Hundefutter an deinen Vierbeiner verfüttern solltest, welches nicht nur alle notwendigen Nährstoffe enthält, sondern auch auf unnötige Füllmaterialien und Aromen verzichtet.

Dadurch, dass der Altdeutsche Mops fitter und agiler ist als der herkömmliche Mops, neigt er nicht mehr so stark zu Übergewicht. Dennoch solltest du die tägliche Essensration natürlich an sein Bewegungslevel anpassen, um der Entstehung von gesundheitsgefährdendem Übergewicht vorzubeugen.

Wie viel kostet ein Altdeutscher Mops?

Ein Altdeutscher Mops Welpe hat einen Preis von etwa 1.000 bis 1.500 Euro.

Leider ging die Beliebtheit des Mopses in den letzten Jahren wieder auf Kosten der Gesundheit des Altdeutschen Mopses. Denn zwar erfreut sich dieser nach wie vor einer viel besseren Gesundheit als die meisten herkömmlichen Möpse, doch die Zahl der unseriösen Züchter, bei denen nicht die Gesundheit ihres Altdeutschen Mops Welpen im Vordergrund steht, nimmt seit einigen Jahren zu.

Bevor du einen Altdeutschen Mops Welpen zu dir nach Hause holst, solltest du dir also zunächst ein genaues Bild vom Altdeutschen Mops-Züchter wie auch seiner Zuchtstätte machen. Die Elterntiere sollten auf mögliche Erbkrankheiten getestet worden sein und der Züchter sollte dir bereitwillig Auskunft auf jede deiner Fragen geben. Genauso wichtig ist es, dass du dir ansiehst, ob die Elterntiere wie auch die Welpen gesund wirken und wie die Beziehung zwischen dem Züchter und den Vierbeinern ist.

Zudem solltest du beachten, dass es keinen Zuchtverband für Altdeutsche Möpse gibt. Das bedeutet, dass es keinen einheitlichen Standard gibt, welcher von Züchtern eingehalten werden muss, und ein jeder Altdeutscher Mops-Züchter seinen eigenen Zuchtschwerpunkt festlegen kann. Darum solltest du dich genau über den Zuchtverein informieren, dem der jeweilige Züchter angehört.

Warum sollte man sich keinen Mops kaufen?

mops hundchen

Leider handelt es sich beim Mops um einen richtigen Modehund, was unseriöse Züchter, die darin eine Möglichkeit sehen, schnell Geld zu machen, richtig aus dem Boden schießen lässt. Dies verschlimmert die Gesundheitsprobleme, unter denen der Standardmops sowieso schon zu leiden hat, noch mehr. Allgemein wird die Mopszucht als eine Qualzucht gesehen.

So ist der herkömmliche Mops nicht freiatmend und hat mit Atemproblemen zu kämpfen – unter anderem aufgrund seiner kurzen und eingedrückten Nase. Außerdem hat der Vierbeiner eine hohe Menge an Falten rund um seine Augenpartie, was zu zahlreichen Problemen führen kann. Auch hat der Mops übermäßig häufig unter Augenproblemen zu leiden.

Dies zusammen mit seinem unsportlichen Körperbau führt dazu, dass der Vierbeiner weder ein gesundes, noch ein fittes und agiles Leben führen kann. Der Rassestandard, welcher vom FCI beziehungsweise VDH vorgegeben wird, fördert leider die schlechten körperlichen Eigenschaften des Mopses.

Viele Standardmöpse führen ein Leben, welches sich fast nur zwischen dem Hundekörbchen und dem Tierarzt hin und her bewegt. Nicht nur, dass dies nicht den Bedürfnissen eines Hundes entspricht, es ist auch mit vielen Schmerzen für die kleine Fellnase verbunden.

Gilt es also, eine Entscheidung Altdeutscher Mops vs. Mops zu treffen, ist unbedingt anzuraten, die gesündere Version des Mopses, nämlich den Altdeutschen Mops, zu wählen.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.