Skip to Content

Dürfen Hunde Thunfisch essen? Der Unterschied zwischen roh und aus der Dose

Dürfen Hunde Thunfisch essen? Der Unterschied zwischen roh und aus der Dose

Die meisten Hunde lieben Fisch. Darum fragen sich viele Hundebesitzer zurecht: “Dürfen Hunde Thunfisch essen?”.

Denn Thunfisch gehört für den Menschen mit zu den beliebtesten Speisefischen, welche im Meer zu finden sind. Nicht nur die Konsistenz, sondern auch der Geschmack des Thunfischs ist einzigartig. Dies möchte man seiner Fellnase natürlich nicht vorenthalten.

Dennoch möchte auch niemand seinem Vierbeiner mit dem schmackhaften Snack am Ende sogar etwas Schlechtes tun und seiner Gesundheit schaden. Darum erfährst du hier, ob es sich beim Thunfisch um eine gesunde Ergänzung vom Speiseplan deines Vierbeiners handelt, oder ob es besser ist, wenn dein Hund auf den Thunfisch verzichtet.

Auch gibt es Thunfisch in verschiedenen Formen zu kaufen – frisch und roh, genauso wie aus der Dose im eigenen Saft oder in Öl. Ob alle Formen des Thunfischs beim Verfüttern den gleichen Stellenwert einnehmen, erfährst du hier. Außerdem erhältst du zusätzliche Infos, was du beim Verfüttern von Thunfisch noch beachten solltest.

Dürfen Hunde Thunfisch essen?

Thunfisch auf weißem Teller

Die gute Nachricht ist: Ja, dein Vierbeiner darf Thunfisch essen!

Dabei kann er nicht nur von dem Geschmackserlebnis, welches Fisch für Hunde mit sich bringt, profitieren, sondern er nimmt durch den Verzehr des Thunfischs zudem eine Reihe wichtiger Nährstoffe auf. Der Thunfisch ist sehr leicht verdaulich, weshalb er auch für Hunde mit Magenproblemen sowie für junge, alte wie auch kranke Hunde bestens geeignet ist.

Darum lautet die Antwort nicht, dass der Hund Thunfisch essen darf, sondern er sollte ihn sogar essen! Denn bei Thunfisch handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil der Hundeernährung.

Dürfen Hunde Thunfisch essen? Die Nährwerte

• Thunfisch verfügt über einen sehr hohen Eiweißgehalt und ist somit eine tolle Proteinquelle.

• Außerdem sind reichlich gesunde, ungesättigte Fettsäuren enthalten. Dazu gehören insbesondere die Omega-3-Fettsäuren, welche in großer Menge im Thunfisch zu finden sind.

• Auch Vitamine findet man im Thunfisch, insbesondere das Vitamin D. Dieses spielt eine wichtige Rolle für einen starken Knochenbau, da durch dieses Vitamin das Kalzium aus der Nahrung in den Zähnen und Knochen eingelagert werden kann. Außerdem ist es wichtig für einen gut funktionierenden Stoffwechsel.

Zwar kann der Hund, genauso wie wir Menschen, aus Sonnenlicht Vitamin D bilden, doch durch sein dichtes Fell kann er zu wenig Sonnenlicht einfangen. Darum ist es von großer Wichtigkeit, dass Hunden eine ausreichende Menge an Vitamin D über die Nahrung zugeführt wird.

• Des Weiteren ist in Thunfisch Vitamin A enthalten. Dieses hat ebenfalls einen positiven Effekt auf den Stoffwechsel und wirkt zudem unterstützend auf die Hautgesundheit. Außerdem ist es wichtig für die Zähne, Knochen und Augen des Vierbeiners.

Schüssel mit Thunfischkonserven auf Leuchttisch

• Die im Thunfisch enthaltenen B-Vitamine spielen eine wichtige Rolle bei der Funktion des Stoffwechsels und sorgen für Energie, Konzentration wie auch Beweglichkeit. Außerdem sind sie sehr wichtig für die Muskeln und die Augen.

• Außerdem ist im Thunfisch Vitamin E enthalten. Dieses ist aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung wichtig für eine schnelle Wundheilung. Außerdem fördert es die allgemeine Leistungsfähigkeit, unterstützt das Immunsystem und schützt zudem vor der Zellalterung.

• Auch findet man einen hohen Gehalt an Spurenelementen und Mineralstoffen im Thunfisch, wie zum Beispiel Kalzium, Eisen und Phosphor.

• Bei dem enthaltenen Kalium handelt es sich um ein Elektrolyt, welches der Körper braucht, um Reize von einer Zelle zur nächsten weiterleiten zu können. Liegt ein Kaliummangel vor, kann sich dies beispielsweise durch Wassereinlagerungen zeigen.

• Magnesium ist wichtig für die Muskelfunktion. Zudem wirkt es entspannend auf die Muskeln, wodurch mit der Aufnahme von Magnesium unangenehme Muskelkrämpfe verhindert werden können.

• Die enthaltenen Spurenelemente Kupfer und Zink sorgen nicht nur für ein gesundes und dichtes Fell, sondern sind zudem wichtig für das Immunsystem.

• Jod ist sehr wichtig für die Schilddrüse. Denn diese kann ohne dieses Spurenelement nicht das Hormon Thyroxin herstellen.

• Mangan verwendet der Körper für das Binde- wie auch Knorpelgewebe.

• Und Fluor ist wichtig, damit der Vierbeiner Mineralstoffe in seinen Zähnen einlagern kann.

Im Vergleich zu den anderen Fischsorten enthält Thunfisch nur wenig Fett. Dadurch ist er relativ kalorienarm, weshalb er auch gut für Hunde geeignet ist, welche Probleme mit ihrem Gewicht haben und abnehmen müssen.

Zudem ist der Thunfisch recht leicht verdaulich. Darum ist er auch für Hunde mit empfindlichem Magen und für Schonkost geeignet.

Dürfen Hunde Thunfisch essen – Frischer Thunfisch

roher frischer Thunfisch auf dem Tisch

Am besten ist für deinen Vierbeiner, wenn du ihm frischen Thunfisch zu fressen gibst. Dieser ist nicht nur am gesündesten, sondern auch am schmackhaftesten für deinen Hund.

Weil der Thunfisch nicht erhitzt wurde, wurden auch seine Inhaltsstoffe nicht verändert. Ist der Thunfisch roh, liegen die Nährstoffe des Fischs mit der höchstmöglichen Bio-Verfügbarkeit für den Vierbeiner vor.

Wichtig hierbei ist, dass du die Gräten sorgfältig entfernst, bevor du deinem vierbeinigen Liebling den Fisch zu fressen gibst. Dann kann der Hund den Raubfisch einfach roh verspeisen.

Es spricht allerdings auch nichts dagegen, den Thunfisch zu garen, bevor du ihn verfütterst. Du kannst ja einfach mal ausprobieren, was deinem Vierbeiner besser schmeckt.

Den Thunfisch kannst du deinem Vierbeiner beispielsweise kleingeschnitten zu seinem Hundefutter und mit ein wenig Hüttenkäse in den Napf mischen, oder ihm auch hin und wieder ein kleines Stück davon als Leckerli geben. Beispielsweise beim Hundetraining ist deine Fellnase sicherlich doppelt motiviert, wenn er eine so schmackhafte Belohnung zu fressen bekommt.

Barf-Mahlzeit

Beim Barfen kann natürlich auch Thunfisch verfüttert werden. Bereite dann einfach die Barf-Mahlzeit deines Vierbeiners mit dem Thunfisch zu.

Zerteile dazu das Thunfischfleisch. Das Gemüse, welches du deinem Vierbeiner verfüttern möchtest, solltest du kleinschneiden und für kurze Zeit andünsten. Dann vermischst du beides gründlich miteinander und servierst es deinem Liebling.

Dürfen Hunde Thunfisch essen? Thunfisch aus der Dose

Schüssel Thunfischkonserven auf hölzernem Hintergrund

Ein Nachteil vom frischen Thunfisch ist, dass dieser recht teuer ist, weshalb viele Hundehalter lieber zu Thunfisch aus der Dose greifen. Auch das ist ohne Bedenken möglich.

Wichtig hierbei ist jedoch, dass du nur Thunfisch im eigenen Saft verfütterst. Denn dieser ist am kalorienärmsten und enthält nur wenig Fett, wodurch er auch optimal für übergewichtige Hunde geeignet ist.

Bereitest du für dich selber Thunfisch zu, kannst du gerne mit dem Aufguss ein gesundes und schmackhaftes Leckerchen für deinen vierbeinigen Liebling zubereiten. Mische dazu den Aufguss einfach mit ein paar Haferflocken. Entweder du lässt deinem Vierbeiner die Masse aufschlecken, oder aber du backst daraus im Ofen leckere Hundekekse.

Problem beim Dosenthunfisch ist allerdings, dass er in den meisten Fällen recht gesalzen ist, was für Hunde nicht gesund ist. Hast du einen großen Hund, dann schadet ihm das Salz aus einer ganzen Dose mit Thunfisch im Normalfall nicht, ein kleiner Hund sollte allerdings nicht so viel davon bekommen.

Der Dosenthunfisch sollte im Normalfall weder in Öl eingelegt noch gewürzt sein. Denn ansonsten kann der Thunfisch unter Umständen Magenprobleme bei deinem Vierbeiner verursachen.

Ist dein Hund allerdings untergewichtig und hat Schwierigkeiten zuzunehmen, dann kannst du ihm unter Umständen auch kleine Mengen von Thunfisch, welcher in Öl eingelegt wurde, zu fressen geben. Wichtig dabei ist, dass du das Öl, bei welchem es sich um hochwertiges Pflanzenöl handeln sollte, vor dem Verfüttern gründlich abgießt. Auch darf der Dosenthunfisch mit Öl nur in kleinen Mengen verfüttert werden, da es unmöglich ist, das Öl komplett zu entfernen.

Ein weiteres Problem beim Dosenthunfisch in Öl ist, dass sich durch das Öl in den meisten Fällen der Gehalt an ungesättigten Fettsäuren ungünstig verschiebt. So wird als Öl fast immer Sonnenblumenöl verwendet, welches reich an Omega-6-Fettsäuren ist. Durch diese werden die vielen wertvollen Omega-3-Fettsäuren, welche im Thunfisch enthalten sind, wirkungslos.

Dürfen Hunde Thunfisch essen – Hundefutter mit Thunfisch

Wenn du deinem Vierbeiner Thunfisch zu fressen geben möchtest, musst du allerdings nicht zwingend zum frischen Fisch oder zum Dosenthunfisch greifen. So gibt es eine große Auswahl an Hundefutter, in welchem Thunfisch enthalten ist – dazu gehört Trockenfutter wie auch Nassfutter.

Dürfen Hunde Thunfisch fressen – Allergien

Schüssel Thunfischbrocken auf Holztisch

Auch Hunde können gegen bestimmte Lebensmittel allergisch sein. Die Möglichkeit einer Allergie gegen Fisch besteht auch bei Hunden. Eine Fischallergie ist allerdings weitaus seltener als eine Allergie gegen Geflügel oder Rindfleisch, weshalb insbesondere der leicht bekömmliche Thunfisch eine tolle Alternative ist.

Weißt du bereits, dass dein Hund gegen eine Fischsorte allergisch reagiert, dann solltest du ihm auch keinen Thunfisch zu fressen geben. Streiche am besten Fisch komplett von seinem Speiseplan, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Es ist zwar relativ selten, dennoch kann ein Hund allergisch auf Thunfisch reagieren. Darum ist es wichtig, dass du deinem Vierbeiner beim ersten Mal nur eine kleine Menge Thunfisch zu fressen gibst. Verträgt er dies gut, kannst du von nun an auch mehr verfüttern.

Es gibt verschiedene Symptome, welche beim Hund auf eine allergische Reaktion auf Thunfisch hindeuten können. Da die Symptome darum recht uneindeutig sein können, solltest du deinen Hund, nachdem er zum ersten Mal Thunfisch verzehrt hat, genau beobachten.

So weisen bei manchen Hunden bestimmte Hautreaktionen auf eine Thunfischallergie hin. Für Hundehalter wird dies in den meisten Fällen allerdings nur dadurch deutlich, dass sich der Vierbeiner häufig kratzt.

Genauso kann es aber auch sein, dass sich die Allergie auf die Schleimhäute und Atemwege auswirkt. Folgen davon können Schwellungen im Rachenraum wie auch Husten sein.

Darf ein Hund Thunfisch essen? Infektionsgefahr

Thunfischfilet auf einem Teller

Möchtest du deinem Vierbeiner rohen Thunfisch zu fressen geben, brauchst du dir keine Sorgen bezüglich der Infektionsgefahr machen.

Denn grundsätzlich gibt es zwar aufgrund verschiedener Fischbandwürmer eine gewisse Gefahr für Infektionen beim Fisch. Allerdings gibt es in fast allen Ländern die Vorschrift, dass der Fisch vor dem Verkauf für kurze Zeit tiefgekühlt werden muss. Durch dieses Tiefkühlen werden nicht nur die Fischbandwürmer, sondern auch deren Eier zuverlässig abgetötet.

Falls du dir dennoch Sorgen machst, ob der Fisch, welchen du deinem vierbeinigen Liebling gerne roh verfüttern möchtest, ausreichend tiefgefroren wurde, hast du zwei Möglichkeiten, wie du dich beruhigen kannst. Zum einen kannst du beim Fischhändler nachfragen, bei welcher Temperatur der Fisch vor dem Verkauf eingefroren wurde.

Zum anderen kannst du ihn einfach selbst einfrieren – wenn du ihn bei -20 Grad für drei Tage in die Tiefkühltruhe legst, kannst du dir sicher sein, dass alles abgetötet ist. Lass den Fisch dann einfach wieder auftauen, bevor du ihn deinem Hund vorsetzt.

Wissenswertes zum Thunfisch

Der Thunfisch ist in den tropischen, subtropischen, wie auch gemäßigten Regionen der Meere zu finden. Sie leben in Thunfischschwärmen, welche lange Wanderungen unternehmen.

Die Nahrung des Thunfischs sind kleinere Tiere wie zum Beispiel Heringe, Kalmare oder auch Makrelen.

Man unterscheidet acht verschiedene Thunfischarten: Langflossenthun, Roter Thun, Südlicher Blauflossen Thunfisch, Gelbflossen Thunfisch, Schwarzflossen Thunfisch, Großaugen Thunfisch, Nordpazifischer Blauflossen Thunfisch und Langschwanz Thunfisch.

Probleme in Zusammenhang mit Thunfisch

Fischerboot auf dem Meer

Überfischung ist auch beim Thunfisch ein großes Problem. Durch den übermäßigen Fischfang ist er stark gefährdet.

Allerdings stellt der Fang des Thunfischs auch ein großes Problem für andere Bewohner des Meeres dar. So verfangen sich in den Netzen, welche für den Thunfischfang verwendet werden, häufig Delfine, Haie, Schildkröten sowie weitere Meerestiere.

Darum gibt es spezielle Labels, welche kennzeichnen, dass Fangmethoden genutzt wurden, welche keine Gefahr für Delfine darstellen. Diese Labels schließen allerdings leider nicht die anderen Meeresbewohner mit ein.

Aus diesem Grund ist es besser, wenn du beim Kauf von Thunfisch auf das MSC-Label (Marine Stewardship Council) achtest. Dieses schreibt nicht nur feste Fangquoten vor, sondern verbietet zudem die Befischung von bestimmten Arten, welche bedroht sind.

Zusätzlich solltest du auch auf das ASC-Logo (Aquaculture Stewardship Council) achten. Dieses gibt Aufschluss über das Fanggebiet.

Doch nicht nur für den Umweltschutz ist es wichtig, dass du beim Kauf auf qualitativ hochwertigen Thunfisch achtest. Denn auch Quecksilber ist ein Problem beim Verzehr von Thunfisch, da das Fleisch des Fisches unter Umständen damit angereichert sein kann.

Weitere Fischsorten für Hunde

Thunfisch ist selbstverständlich nicht der einzige Fisch, den Hunde essen können. So sind auch andere Fischsorten sehr gesund und schmackhaft für Vierbeiner.

Dazu gehören zum Beispiel Makrelen, Heringe, Seelachs wie auch Sardinen. Auch sie kannst du roh verfüttern, wenn sie zuvor tiefgefroren wurden. Auch gegen eine gelegentliche Fütterung mit Forelle oder Kabeljau ist nichts einzuwenden.

Dürfen Hunde Thunfisch essen Der Unterschied zwischen roh und aus der Dose

Dürfen Hunde Thunfisch essen Der Unterschied zwischen roh und aus der Dose

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.
Funktionsweise, Vorteile und Nachteile vom Kastrationschip für den Hund
← Previous
Wie viele Zähne hat ein Hund? Das Gebiss des Hundes
Next →

Fleisch für Hunde: Welche Fleischsorten sind die besten?

Thursday 3rd of June 2021

[…] Thunfisch und Forelle – dies ist möglicherweise eines der am häufigsten verwendeten Produkte […]

Was heißt Barfen? Alles über die Rohfütterung beim Hund

Wednesday 26th of May 2021

[…] Welche Vorteile die Verfütterung von Thunfisch mit sich bringt, erfährst du hier. […]