Skip to Content

Globuli für Hunde – Homöopathie für deine Hausapotheke

Globuli für Hunde – Homöopathie für deine Hausapotheke

Nicht nur für Menschen, sondern auch für unsere vierbeinigen Freunde gibt es mittlerweile zahlreiche homöopathische Mittel als Alternative zur Schulmedizin auf dem Markt. Darum geht es hier rund um Globuli für Hunde, damit du herausfinden kannst, ob es vielleicht auch Globuli für die Beschwerden deines Vierbeiners gibt.

Schließlich gehen herkömmliche Medikamente meist mit dem Risiko zahlreicher Nebenwirkungen einher, weshalb viele Hundehalter diese Medikamente nur ungern verabreichen. Globuli für Hunde kann dabei helfen, Beschwerden zu mindern und in vielen Fällen die Gabe von Medikamenten überflüssig zu machen.

Schließlich muss beispielsweise bei einer kleinen Verletzung oder bei Durchfall nicht gleich ein mitunter schädliches Medikament gegeben werden. Homöopathische Mittel helfen dabei, kleine Wehwehchen und Problemchen schnell und einfach wieder aus dem Weg zu schaffen.

Genauso können die kleinen Streukügelchen als Ergänzung zu herkömmlichen Medikamenten dabei helfen, die Beschwerden der Erkrankung innerhalb kurzer Zeit zu lindern und es so für den Vierbeiner erträglicher zu machen.

Aus diesem Grund findest du hier zahlreiche Infos rund um die kleinen, hilfreichen Streukügelchen, damit du genau darüber Bescheid weißt, welche Einzelmittel auch in deiner Hunde-Hausapotheke nicht fehlen dürfen.

Allgemeines

Homöopathische Globuli in kleinen Fläschchen

Homöopathische Arzneien, zu welchen Globuli gehört, gehen auf Samuel Hahnemann, einen deutschen Arzt, zurück. Dabei handelt es sich um eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, welche sehr hilfreich bei der Behandlung von Hunden sein kann.

Doch die Homöopathie umfasst mehr als die kleinen Streukügelchen. So gehören auch verschiedene Tabletten wie auch die Milchzucker-Verreibung dazu.

Was gilt es bei der Einnahme zu beachten?

Verabreiche deinem Vierbeiner die Globuli in seine Lefze, ohne dass du Futter dazumischst. Denn dieses kann die Wirkung beeinträchtigen. Die Kügelchen sollten für eine optimale Wirkung stets über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Was ist die richtige Dosierung?

Flaschen mit homöopathischen Globuli und alten Büchern

Bei Globuli werden verschiedene Potenzen unterschieden – du findest die jeweilige Potenzierung auf der Verpackung des homöopathischen Mittels. Bei einer Potenz von maximal D6/C6 können die Kügelchen bis zu dreimal täglich verabreicht werden, mit jeweils fünf Globuli. Eine Potenz von maximal D12/C12 erlaubt die Verabreichung von je fünf Kügelchen maximal zweimal täglich.

Es gibt allerdings auch noch stärkere Globuli, beispielsweise mit einer Potenz von C30. Dieses Mittel darf nur maximal 1-mal täglich verabreicht werden, und auch nur dann, wenn du merkst, dass die Wirkung des zuletzt gegebenen Globulis langsam nachlässt.

Wenn du einen Welpen oder einen Junghund mit dem homöopathischen Mittel behandeln möchtest, dann spielt sein Alter wie auch seine Größe eine Rolle bei der richtigen Dosierung.

Üblicherweise dürfen sie maximal die Hälfte bis ein Drittel der Dosis für erwachsene Hunde erhalten.

Möchtest du eine Akutsituation mit Globuli bekämpfen, kannst du sie bis zu alle ein bis zwei Stunden verabreichen. Es kann vorkommen, dass eine Erstverschlimmerung eintritt, sich also ein paar Symptome zunächst etwas verschlechtern. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, solange der Hund sich nicht auch insgesamt schlechter fühlt. Sobald sich sein Zustand verbessert, kannst du die Abstände der Verabreichung des Globulis verlängern. Zeigt der Vierbeiner keine Symptome mehr, solltest du ihm auch keine Globuli mehr geben.

Grundsätzlich empfiehlt es sich allerdings, wenn man noch unerfahren in der Gabe von Globuli an seinen Hund ist, einen Tierarzt zu Rate zu ziehen. Weil sich noch immer viele Tierärzte nicht ausreichend mit alternativen Heilmethoden auseinandergesetzt haben beziehungsweise diese Methoden ablehnen, rate ich dir alternativ dazu, einen erfahrenen Tierheilpraktiker aufzusuchen.

Dieser kann dich genau darüber beraten, welches Globuli am besten für die jeweilige Beschwerde geeignet ist und wie die richtige Dosierung aussieht.

Sind Globuli für eine erfolgreiche Behandlung ausreichend?

Holzlöffel voller homöopathischer Globuli

Globuli können zwar bei ersten Beschwerden verabreicht werden, dennoch sollten sie nie einen Tierarztbesuch ersetzen. Sind die Symptome nicht eindeutig oder sehr stark, solltest du mit deinem Vierbeiner sofort einen Tierarzt aufsuchen. Auch wenn sich nach spätestens einem Tag keine Besserung eingestellt hat, solltest du ebenfalls mit deiner Fellnase zum Tierarzt fahren.

Grundsätzlich solltest du immer dann einen Tierarzt kontaktieren, wenn eine oder mehrere der folgenden Situationen vorliegt:

• Die Beschwerden sind sehr stark.

• Die Symptome verbessern sich trotz der Gabe von Globuli nicht innerhalb von maximal 24 Stunden beziehungsweise sie verschlechtern sich sogar.

• Sehr schlechtes Allgemeinbefinden des Hundes bis zur Apathie.

• Der Hund hat eine Körpertemperatur von über 39,5 °C (dies wird rektal gemessen).

• Leidet der Hund unter einer chronischen Krankheit? Diese kann in der Regel nicht selbst mit einem homöopathischen Mittel therapiert werden, stattdessen muss ein professioneller Tierhomöopath zu Rate gezogen werden.

• Bist du dir allgemein unsicher, ob du deinem Vierbeiner Globuli verabreichen solltest oder ob die Situation es erfordert, dass du zu einem herkömmlichen Medikament greifst? Ein Anruf beim Tierarzt kann dir Klarheit bringen.

Globuli für Hunde ist nicht in allen Fällen als alleiniges Behandlungsmittel zu empfehlen. Stattdessen ist häufig die kombinierte Einnahme von herkömmlichen Medikamenten und Alternativmedizin für den Behandlungserfolg und eine möglichst schnelle Linderung von Schmerzen ratsam.

Welche Globuli für Hunde zur Beruhigung?

Aconitum napellus (Blauer Eisenhut)

Aconitum napellus auch bekannt als Aconitum, Eisenhut

Benötigt der Hund ein Akutmittel, beispielsweise bei einem Schock nach einem Unfall oder beim heftigen Ausbruch einer Infektionskrankheit, dann können die kleinen Kügelchen in vielen Fällen gut weiterhelfen. Am besten geeignet ist dabei Aconitum napellus. Dieses Akutmittel kann dem Vierbeiner immer dann helfen, wenn er sehr plötzlich unter sehr heftigen Beschwerden leidet. Auch hilft das Mittel dabei, den Hund zu beruhigen.

Mögliche Symptome, welche durch dieses homöopathische Mittel behandelt werden können, sind Unruhe und Angst, Lichtscheue und hohes Fieber. Ein weiteres Symptom kann sein, dass die Farbe der Mundschleimhaut wechselt, sie also zwischen Blässe und Röte wechselt.

Dabei ist dieses Globuli keinesfalls als alleiniges Allheilmittel zu sehen. Vielmehr dient es dem Zweck, als Erste Hilfe die Zeit, bis der Hund zum Tierarzt kommt, zu überbrücken. Nach der Einnahme stabilisiert sich der Vierbeiner in der Regel schnell.

Rescue Remedy

Das Rescue Remedy gehört zwar nicht zu den klassischen Globuli, dennoch sollte es bei keinem Hundebesitzer im Erste-Hilfe-Kasten fehlen. Bei Rescue Remedy handelt es sich um das Notfallmittel aus der Alternativmedizin mit Bachblüten.

Üblicherweise werden sie als Notfalltropfen verabreicht, allerdings kann man sie genauso als Rescue Remedy Globuli als Kügelchen geben. Denn diese sind geschmacklich nicht so auffällig, weshalb viele Hunde sie eher akzeptieren.

Dieses Notfallmittel ist in jeglichen Stresssituationen für den Vierbeiner geeignet, um ihn zu beruhigen. Mögliche Anwendungsgebiete sind Trauer, Schock, Stress oder Angst vor Neuem.

Welche Globuli bei Verdauungsbeschwerden und Magenproblemen beim Hund?

Arsenicum album (Weißer Arsenik)

Homöopathisches Arzneimittel Arsenicum Album

Leidet deine Fellnase mal wieder unter Verdauungsbeschwerden, weil sie sich nicht vom Schneefressen abhalten ließ? Oder aber du hast ihm versehentlich verdorbenes Hundefutter gegeben?

Verschiedenste Symptome können darauf hindeuten, wie beispielsweise dunkler und extrem stark riechender Durchfall, Erbrechen und nächtliche Unruhe. Auch ein starkes Wärmebedürfnis, das häufige Trinken von nur sehr geringen Wassermengen wie auch Panik- oder Angstzustände sind keine Seltenheit.

Um diese Symptome zu lindern, kann die Gabe des Globulis Arsenicum album helfen.

Nux vomica (Brechnuss)

Verschlingt dein Vierbeiner sein Fressen und überfrisst sich dadurch? Häufig äußert sich dies durch eine Verstopfung, bei welcher das Nux vomica helfen kann.
Zusätzlich kann die homöopathische Behandlung mit diesem Mittel auch dann erfolgen, wenn dein Liebling an einer Unverträglichkeit gegen ein Medikament leidet oder seine Leber entgiftet werden muss.

Podophyllum (Maiapfel)

Bei deinem Liebling tritt plötzlich ein wässriger Durchfall auf? Dieses unangenehme Verdauungsproblem kann meist innerhalb kurzer Zeit durch Podophyllum gestoppt werden.

Voraussetzung dafür ist, dass der Durchfall mit Blut oder Schleim versetzt ist und eine gelbliche Farbe hat. Üblicherweise schießen die Ausscheidungen regelrecht aus dem After des Vierbeiners.

Phosphorus (Phosphor)

Wenn dein Vierbeiner an Erbrechen leidet, kann Phosphorus helfen. Genauer dann, wenn dein Hund das Fressen und das Wasser gleich dann wieder hochwürgt, wenn es in seinem Hundemagen warm wird. Weiteres typisches Symptom ist, dass der Vierbeiner sehr erschöpft ist.

Außerdem kann die Gabe dieses Globulis sinnvoll sein, wenn dein Vierbeiner plötzlich unter trockenem Husten leidet.

Anamirta cocculus (Scheinmyrte)

Ist es für deinen Hund jedes Mal eine Qual, wenn du ihn im Auto mitnimmst, weil er mit starker Reiseübelkeit zu kämpfen hat? Dies kann schnell die Fahrt in den Urlaub vermiesen beziehungsweise einen dazu bewegen, ohne seinen vierbeinigen Liebling in den Urlaub zu fahren.

Doch das muss nicht so sein. Denn durch die Gabe des Globulis Anamirta cocculus vor und während der Fahrt kannst du der Reiseübelkeit deines Vierbeiners vorbeugen, damit er und somit auch ihr eine entspannte Fahrt habt.

Welche Globuli bei Hundeschnupfen ?

Belladonna

Blüte der Atropa belladonna

Leidet dein Vierbeiner unter einem fieberhaften Infekt, welcher mit Schnupfen, einem schlechten Allgemeinbefinden und vielleicht auch Schmerzen einhergeht, dann kann Belladonna für eine Besserung des Befindens sorgen.

Welches Globuli für Hund bei Verletzungen oder Entzündungen?

Arnica montana (Bergwohlverleih)

Hat dein Vierbeiner eine Verletzung erlitten, kannst du ihm Arnica montana als Erste Hilfe-Mittel geben. Beispiele für Symptome, welche damit behandelt werden können, sind Stauchungen, Zerrungen und Prellungen. Denn das Globuli kann nicht nur Blutergüsse und Schwellungen verringern, sondern zudem dazu beitragen, dass die Heilung schneller vonstattengeht.

Hypericum (Johanniskraut)

Verschiedenste Verletzungen gehen auch mit einer Nervenverletzung einher. Darum wird Hypericum in vielen Fällen als Ergänzung zu Arnica verabreicht.

Vor allem nach dem Ziehen eines Zahns, nach einem Biss, einer Quetschung oder einer Operation kann Hypericum eine sinnvolle Ergänzung sein. So beschleunigt es nicht nur die Nervenheilung, sondern lindert zudem die Schmerzen.

Apis mellifica (Honigbiene)

Apis mellifica kann dem Vierbeiner helfen, wenn er an akuten Entzündungen leidet, welche mit roten Schwellungen an den Schleimhäuten oder an der Haut einhergehen. Dazu gehören zum Beispiel eine Bindehautentzündung mit angeschwollenen Lidern oder auch eine Halsentzündung.

Auch bei allergischen Reaktionen, welche sich durch Schwellungen zeigen, kann das Mittel hilfreich sein. Genauso hilft Apis mellifica dem Hund bei Insektenstichen.

Doch Vorsicht: Wie bei jeder Verletzung oder Erkrankung gilt auch hier, dass die Globuli nur verabreicht werden sollten, wenn die Symptome nicht zu stark sind. Wurde der Hund beispielsweise von einer Wespe in den Mund gestochen und die Mundschleimhaut schwillt an, dann handelt es sich hierbei um einen Notfall, bei dem der Vierbeiner schlimmstenfalls ersticken kann. Du solltest sofort mit ihm einen Tierarzt aufsuchen!

Rhus toxicodendron (Giftsumach)

homöopathische Pflanze Rhus toxicodendron

Leidet deine Fellnase an einer chronischen oder akuten Gelenkentzündung kann Rhus toxicodendron Linderung verschaffen. Beispielsweise kannst du eine chronische Arthrose unter anderem daran erkennen, dass sich die Symptome deines vierbeinigen Lieblings dann verschlimmern, wenn das Wetter nass und kalt ist. Hier erfährst du, was noch bei Arthrose hilft und wie du der schmerzhaften Gelenkerkrankung vorbeugen kannst.

Außerdem kann Rhus toxicodendron bei Muskelkater, nach einer Überlastung des Hundes wie auch bei Problemen mit dem Bewegungsapparat helfen.

Beachte, dass es, anders als man vielleicht vermuten würde, unterstützend sinnvoll ist, den Vierbeiner dazu zu ermuntern sich zu bewegen. Dies kann dazu beitragen, die Schmerzen zu lindern.

Verordnest du deinem Liebling hingegen Ruhe und er liegt nur rum, dann verschlimmern sich die Beschwerden meistens sogar.

Teils hilft Rhus toxicodendron auch bei starkem Juckreiz – vor allem dann, wenn sich Bläschen bilden oder kleine Rötungen zu sehen sind.

Sulfur (Schwefel)

Sulfur hilft vor allem dann, wenn der Hund an starkem Juckreiz leidet. Dieser zeigt sich durch gerötete Haut, welche oftmals schuppig ist und zudem schlecht verheilt.

Dies kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Ein Beispiel hierfür ist der Befall von Parasiten. Beispielsweise der Biss von Zecken kann nach der Entfernung Probleme bereiten und einen starken Juckreiz verursachen. Auch eine Pilzerkrankung und der Befall mit Milben sind Möglichkeiten.

Doch auch allergische Reaktionen oder bakterielle Hauterkrankungen können unter Umständen damit behandelt werden. Teilweise verursachen auch innere Erkrankungen einen starken Juckreiz, welcher teils mit Sulfur gelindert werden kann.

Euphrasia officinalis (Augentrost)

Wenn dein vierbeiniger Liebling unter leichten, entzündlichen Augenbeschwerden leidet, kann ihm Euphrasia officinalis weiterhelfen. Beispiel hierfür ist eine Bindehautentzündung.

Weil Globuli natürlich innerlich gegeben werden, kannst du deinem Vierbeiner, je nachdem, an welchen Augenbeschwerden er leidet, zusätzlich auch noch Augentropfen verabreichen – auch hier gibt es ein homöopathisches Mittel für die Augen mit dem gleichen Wirkstoff.

Achtung: Bist du dir nicht sicher, ob sich deine Fellnase im Auge verletzt hat? Dann solltest du vorsichtshalber den Tierarzt einen Blick in das Auge werfen lassen.

Hepar sulfuris calcareum (Kalkschwefelleber)

homöopathische Arzneimittel Globuli

Bei Hunden kann sich schnell mal eine eitrige Entzündung bilden, welche nicht nur schlecht verheilt, sondern auch sehr schmerzhaft ist. Dann kann die Gabe von Hepar sulfuris calcareum Linderung verschaffen und die Heilung beschleunigen. Genauso kann das Mittel bei Infektionen der Atemwege helfen.

Cantharis (Spanische Fliege)

Cantharis kann die Beschwerden einer Blasenentzündung schon nach wenigen Stunden stark lindern. Dass dein Vierbeiner eine Blasenentzündung hat, kannst du daran erkennen, dass er häufig den Drang verspürt zu urinieren, dann allerdings nur sehr wenige Tropfen kommen. Meist bemerkt man zudem, dass der Hund, wenn er versucht zu urinieren, starke Schmerzen verspürt, da eine Blasenentzündung meist mit starkem Brennen während des Wasserlassens einhergeht.

Doch Vorsicht: Verspürt dein Hund einen Harndrang, der Versuch zu urinieren scheitert aber mehrmals, dann solltest du dich nicht allein auf die Gabe von homöopathischen Mitteln verlassen. Stattdessen solltest du mit ihm umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Ledum (Sumpfporst)

Ist deine Fellnase voller Begeisterung über die Blumenwiese getollt, und nun wurde sie von einem Insekt gestochen? Dann ist es ratsam, ihm Ledum zu verabreichen.

Calendula officinalis (Ringelblume)

Möchtest du den Heilungsprozess einer Verletzung unterstützen, kannst du deinem Hund Calendula officinalis geben. Denn dieses Mittel fördert die Wundheilung.

Lachesis (Südamerikanischer Buschmeister)

Auch Hunde können, wenn sie zu viel Zeit in der Sonne verbringen, einen Sonnenstich bekommen. In diesem Fall hilft Lachesis. Dieses homöopathische Mittel kann auch bei einer Halsentzündung helfen.

Gibt es auch Globuli bei übersteigertem Geschlechtstrieb?

Viele Hunde haben unter einem sehr starken Geschlechtstrieb zu leiden. Meist wird dann zu einer Kastration geraten, doch vor dieser endgültigen Lösung kann durchaus auch die Gabe von homöopathischen Mitteln in Betracht gezogen werden.

Agnus castus (Mönchspfeffer)

Agnus Castus Blume im Garten

Ganz egal, ob dein Vierbeiner an einem zu hohen oder an einem zu geringen Sexualtrieb leidet, Agnus castus kann in beiden Fällen helfen.

Agaricus (Fliegenpilz)

Manche Hunde haben auch unter häufigem Onanieren sowie Erregungszittern zu leiden und sind sehr unausgeglichen und übernervös. Agaricus hilft dabei, diese Hunde zu beruhigen und sorgt für mehr Ausgeglichenheit.

Pulsatilla (Kuhschellen)

Dieses Mittel hilft ausschließlich Hündinnen, welche mit Sexualproblemen zu kämpfen haben. Dazu gehört neben einem übermäßigen Sexualtrieb auch die Scheinträchtigkeit. Vor allem, wenn deine Hündin einige Wochen nach ihrer Läufigkeit sehr anhänglich ist und sich ihr Gesäuge ausbildet, ohne dass sie trächtig ist, kann das Mittel helfen.

Wie bringe ich meinen Vierbeiner dazu, Globuli für Hunde zu nehmen?

Hund trinkt aus Schüssel

Grundsätzlich kannst du die kleinen Streukügelchen einfach mithilfe deiner Finger in die Lefzen deines Vierbeiners legen. Am besten ist es, wenn du deiner Fellnase die Kügelchen eher spielerisch verabreichst – dann schluckt sie die kleinen Pillen in der Regel runter, ohne wirklich zu bemerken, was das eigentlich ist. Es spricht doch nichts dagegen, dem Hund Globuli anstelle von einem Leckerli als kleine Belohnung zu geben 😉

Begehe keinesfalls den Fehler – ganz egal, ob homöopathisches Mittel oder herkömmliches Medikament – deinem Vierbeiner die Mittel gestresst oder besorgt zu geben. Denn Hunde haben ein sehr feines Gespür dafür, und wenn Herrchen oder Frauchen ängstlich ist, dann sind sie das auch. Dies kann dazu führen, dass sie die Einnahme verweigern.

Die kleinen Kügelchen lassen sich aber auch ganz einfach in Wasser auflösen. So kannst du sie deinem Hund unauffällig in seinem Trinkwasser verabreichen.

Haben Globuli für Hunde überhaupt eine Wirkung?

Zwei Flaschen homöopathisches Mittel

Viele Menschen sind nach wie vor skeptisch, wenn es um alternativmedizinische Heilmethoden geht. Das Problem bei homöopathischen Mitteln ist, dass es hier keine Arzneimittelprüfungen gibt.

So ist weder ihre Wirkung belegt, noch gibt es feste Regeln, wie sie dosiert werden sollten. Die Dosierungsempfehlungen basierend lediglich auf Erfahrungsberichten.

Doch auch wenn die Wirkung nicht erwiesen ist – schaden tun die Streukügelchen dem Hund nicht, weshalb eigentlich nichts dagegen spricht, es einfach mal auszuprobieren. Denn vieles spricht dafür, dass homöopathische Mittel Menschen wie auch Hunden helfen, also überzeuge dich am besten selbst von der Wirkung der Homöopathie.

Wichtig ist nur, deinen vierbeinigen Liebling sehr genau zu beobachten. Denn nur so kannst du herausfinden, welches der vielen verschiedenen Kügelchen gerade für die Beschwerden deines Vierbeiners gewählt werden sollte. Für den Behandlungserfolg ist es unerlässlich, die Symptome des Hundes richtig zu deuten.

Zwar haben die Streukügelchen keine Nebenwirkungen und auch eine Überdosierung führt üblicherweise nicht zu Beeinträchtigungen, dennoch solltest du deinem Hund keine langwierigen Experimente zumuten. Wenn du also bemerkst, dass das homöopathische Mittel, welches du für die Behandlung gewählt hast, keine Wirkung zeigt, dann solltest du es ihm nicht tagelang weiter verabreichen. Viel besser ist es, wenn du stattdessen ein anderes Globuli, welches ähnlich wirkt, ausprobierst.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.
Der American Eskimo Hund: Rasseportrait
← Previous
Der Kyi Leo: Aussehen, Charakter, Pflege und Erziehung
Next →